Anzeige

Einzelkritik: Sané dreht auf

Einzelkritik: Sané dreht auf

Die DFB-Elf gewinnt ihr erstes Spiel unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick. Allerdings fehlten in der Offensive die zündenden Ideen. Die Einzelkritik.
Das DFB-Team müht sich bei der Premiere von Hansi Flick zu einem Sieg gegen Liechtenstein. Nach der Partie nimmt der neue Bundestrainer Stellung zur Leistung seiner Mannschaft.
Patrick Berger
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg, Patrick Berger
02.09.2021 | 23:42 Uhr

Mit einem 2:0-Sieg in St. Gallen gegen Fußballzwerg Liechtenstein hat die Ära Hansi Flick äußerst zäh begonnen.

Die deutsche Elf tat sich gegen den massiv verteidigenden Außenseiter unheimlich schwer und schaffte es nur zweimal, den Abwehrriegel zu knacken.

Die Einzelkritik der deutschen Spieler von SPORT1.

BERND LENO: Als erster Vertreter von Manuel Neuer stand er zwischen den Pfosten, bekam aber nichts zu tun. Wirklich gar nichts. Ein Kopfball von Kardesoglu wurde dann aber doch gefährlich, ging aber am Tor vorbei (89.). SPORT1-Note: 3

ROBIN GOSENS: Immer wieder schaltete sich der Atalanta-Star in der Offensive ein und forderte viele Bälle. Pech hatte er mit zwei Kopfbällen nach Flanken (19./37.). Erzielte fast das 2:0 mit einem strammen Schuss. Malins Kopf lenkte den Ball jedoch zur Ecke ab (68.). Danach kam etwas weniger. Musste in der 86. Minute verletzt vom Platz (Fuß). SPORT1-Note: 3,5

NIKLAS SÜLE: Als Abwehrchef klärte er, was es zu klären gab. Weil ihm hinten zu langweilig war, suchte der Bayern-Stammspieler immer wieder Wege nach vorne um für Gefahr zu sorgen. Probierte es in Halbzeit zwei oft aus der Distanz aber ohne Fortune. SPORT1-Note: 2,5

THILO KEHRER: Neben Süle spielte der Wahl-Pariser in der Innenverteidigung. Auch er hatte wenig zu tun, am Ball war er immer sauber und spielte kaum einen Fehlpass. SPORT1-Note: 2,5

RIDLE BAKU (bis 60.): Durfte sich als Rechtsverteidiger beweisen, fiel aber durch. Der Wolfsburger spielte viel zu nervös, hatte zu viele Fehlpässe in seinem Spiel und traute sich zu wenig bei Flanken zu. Da muss mehr kommen. Zeigte ihm auch Sané an, der ihn aufbaute (54.). SPORT1-Note: 5

JOSHUA KIMMICH (bis 82.): Der Dauerbrenner lief wie erwartet als Kapitän auf, weil Neuer verletzt passen musste. Seine erste Ecke landete direkt im Nirwana, dann vergab er freistehend eine gute Schusschance (4.). Immer wieder zog er das Spiel an sich und pushte seine Mannschaft. War ein Aktivposten. SPORT1-Note: 3

ILKAY GÜNDOGAN (bis 73.): In seinem 50. Länderspiel probierte er viel, war in seinen Torabschlüssen aber unglücklich. Mal schoss er übers Tor (38.), mal daneben (44.), mal an ein Bein des Gegners (57.) oder Torwart Büchel rettete sensationell (58.). SPORT1-Note: 4

LEROY SANÉ: Startete auf der linken Seite und bereite sofort eine gute Chance von Kimmich vor (4.). Hatte dann aber zu leichte Fehlpässe in seinem Spiel. Einer tollen Flanke auf Gosens (19.) folgte dann eine Phase, in der er kurz abtauchte. Auffällig: Verlor er mal einen Ball, arbeitete er sofort mit zurück und blieb nicht stehen. In der zweiten Hälfte wer er einer der Aktivsten und belohnte sich mit dem 2:0 (78.). SPORT1-Note: 2,5

KAI HAVERTZ (bis 60.): Startete auf der Zehn und mit einem feinen Pass auf Werner, danach war aber wenig zu sehen von ihm. Der Chelsea-Profi fand durch die Achterkette der Liechtensteiner kaum Platz. Das war zu wenig. SPORT1-Note: 4,5

JAMAL MUSIALA (bis 60.): Einer der besten Deutschen! Mit einem tollen Chipball bediente er Kimmich (24.), danach probierte er es als einer der Wenigen immer wieder mit Tempo. Bärenstark bereitete er das 1:0 von Timo Werner vor (41.). Bekam bei seiner Auswechslung lauten Applaus. SPORT1-Note: 2,5

Bei seinem Debüt als DFB-Kapitän war Joshua Kimmich die Kapitänsbinde noch zu groß. Nun erklärt der Mittelfeldspieler, was Abhilfe schafft.
00:40
Kapitänsbinde? "Werden wir sehen, ob Bizeps gewachsen ist"

TIMO WERNER: Wie Havertz tat er sich gegen das Abwehrbollwerk schwer. Nach sieben Minuten vergab er eine gute Torchance. Dann traf er eiskalt und aus verwinkelter Position zum erlösenden 1:0 (41.). In der zweiten Halbzeit kaum zu sehen. SPORT1-Note: 3,5

MARCO REUS (ab 60.): Der Dortmunder kam zu seinem ersten Länderspiel seit Oktober 2019. Flick tauschte durch, weshalb Reus ins offensive Mittelfeld rutschte. Hatte Pech, dass ein scharfer Pass nur knapp den Fuß von Sané verpasste (70.). Setzte noch einen Schuss knapp am Tor vorbei (74.). War in den Schlussminuten Kapitän. SPORT1-Note: 3

SERGE GNABRY (ab 60.): Kam für Havertz und ging auf die rechte Außenbahn. Probierte es mit Tempo, hatte aber kaum Szenen. SPORT1-Note: 3,5

JONAS HOFMANN (ab 60.): Im SPORT1-Interview verriet er, dass ihn Flick als Rechtsverteidiger aufbauen will. Nach einer Stunde kam er für den enttäuschenden Baku. Startete sofort mit einer starken Flanke auf Sané. Drang oft in den Strafraum, seine Flanken müssen aber noch genauer werden. SPORT1-Note: 3

LEON GORETZKA (ab 73.): Wurde für Gündogan eingewechselt und spielte im zentralen Mittelfeld solide. SPORT1-Note: 3

FLORIAN WIRTZ (ab 82.): Erstes Länderspiel für den 18-Jährigen! Kam aber für eine Benotung aber zu spät.



MEHR DAZU