Anzeige

Karius-Kritik: Gary Nevilles späte Reue

Karius-Kritik: Gary Nevilles späte Reue

Fünf Jahre ist es her, seit Gary Neville Loris Karius für dessen Leistungen kritisierte. Nun entschuldigte sich die United-Legende beim Keeper des FC Liverpool.
Angesprochen darauf, ob die Länderspielpause dem FC Liverpool geholfen hat, antwortet Jürgen Klopp deutlich und stellt klar, was er von den Unterbrechungen mitten in der Saison hält.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der FC Liverpool und Loris Karius - eine Beziehung mit einigen Höhen und wohl noch mehr Tiefen. Im Juli 2016 noch als Hoffnungsträger verpflichtet, konnte der Ex-Mainzer die Erwartungen bei den Reds nie ganz erfüllen und stand von Beginn an in der Kritik. (NEWS: Alles zur Premier League)

Dieser schloss sich damals unter anderem auch Gary Neville an, der den deutschen Torhüter im Dezember 2016 scharf anging.

Am Rande des Premier-League-Spiels des FC Liverpool gegen den AFC Bournemouth (3:4) sagte Neville gegenüber Sky Sports: „Es ist schwer, die Liga ohne einen guten Torhüter zu gewinnen. Er sieht nervös aus und ist nicht gut genug als Torwart.“

Nun entschuldigte sich der ehemalige United-Verteidiger in der englischen Sportsmail für seine Aussagen über Loris Karius: „Da bin ich zu weit gegangen. Ich denke, ich habe mit meinen Aussagen eine die Grenze überschritten. Er hat mich danach kritisiert und Jürgen Klopp auch. Kein Problem. Jetzt schaue ich zurück und denke, ich habe den Jungen für sein Alter zu sehr in seiner Position kritisiert.“ (DATEN: Tabelle der Premier League)

Klopp verteidigte Karius

In der Tat ließen sich der Reds-Coach und sein Schützling die Kritik nicht gefallen. Jürgen Klopp attackierte den TV-Experten mit den Worten: „Gary Neville ist nach seinen gescheiterten Anstrengungen als Valencia-Trainer nicht dafür qualifiziert, über Spieler im Fernsehen zu sprechen.“

In Liverpool hatte der Torhüter keine Perspektive mehr, jetzt der neue Anlauf in der Bundesliga. Zu dem Wechsel riet ihm auch Klopp.
02:09
So blickt Karius auf seine Liverpool-Zeit zurück

Neville hatte nach seiner aktiven Karriere für ein Jahr den spanischen Verein FC Valencia übernommen, allerdings ohne Erfolg. Auch Karius selbst wehrte sich gegen die Kritik des 46-Jährigen: „Es ist mir egal, was Gary Neville gesagt hat. Er war ein Topspieler, dann war er für kurze Zeit Manager und jetzt ist er wieder ein Experte.“ (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Premier League)

Einen kleinen Seitenhieb konnte sich Neville bei seiner Entschuldigung dann allerdings doch nicht verkneifen: Ich glaube tatsächlich, dass ich recht hatte. Sie verpflichteten mit Alisson einen neuen Torhüter und gewannen die Premier League. Aber das bedeutet nicht, dass ich es hätte sagen sollen.“

Loris Karius stand zuletzt vor drei Jahren für die Liverpooler auf dem Feld. Im Champions-League-Finale gegen Real Madrid ebnete Karius durch zwei kapitale Fehler den Weg zur 1:3 Niederlage. Allerdings war er nach einem Ellbogentreffer des damaligen Real-Kapitäns Sergio Ramos offenbar in seiner Wahrnehmung beeinträchtigt. Der Vertrag des 28-Jährigen läuft noch bis zum Ende der Saison. Die Zeichen stehen aber klar auf Trennung.