Anzeige
Home>Fußball>

Schiedsrichter-Boss Fröhlich beklagt mangelnde Wertschätzung und appelliert an Spieler

Fußball>

Schiedsrichter-Boss Fröhlich beklagt mangelnde Wertschätzung und appelliert an Spieler

Anzeige
Anzeige

Schiri-Boss appelliert an Spieler

DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich beklagt die mangelnde Anerkennung für seine Zunft. Auch die Spieler und Trainer nimmt er in die Pflicht.
Lutz Michael Fröhlich nimmt Stars in die Pflicht
Lutz Michael Fröhlich nimmt Stars in die Pflicht
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich beklagt abermals die mangelnde Anerkennung für seine Zunft.

„Es fehlen Rückendeckung und Wertschätzung für den Einsatz und die Leistung“, sagte der frühere Unparteiische im Interview mit der ARD-Sportschau und nahm die Stars in die Pflicht.

Spieler und Trainer könnten „da helfen, indem sie sich auch mehr mit der Perspektive des Schiedsrichters auseinandersetzen und öffentlich auch mal positive Kommentare abgeben“, sagte Fröhlich, „zum Beispiel über eine tolle Vorteilsauslegung oder einen klasse gesehenen Strafstoß“.

Es müsse "ein Umdenken gegenüber dem Schiedsrichterjob und gegenüber dem Umgang mit Regeln geben".

Anzahl der Schiedsrichter sinkt rapide

Der 64-Jährige berichtete über "herbe Verluste bei den Schiedsrichterzahlen", der Trend gehe "leider eindeutig nach unten".

Der DFB beschäftige sich hier auch zunehmend mit unsachlicher Kritik und Hass im Netz, für die Elite-Schiedsrichter gebe es dafür inzwischen ein sportpsychologisches Netzwerk. Grundsätzlich riet er den Referees, derartige Beschimpfungen „möglichst auszublenden“.