Anzeige
Home>Fußball>

BVB: Abdoulaye Kamara erneut beleidigt! Anti-Rassismus-Plakate verboten

Fußball>

BVB: Abdoulaye Kamara erneut beleidigt! Anti-Rassismus-Plakate verboten

Anzeige
Anzeige

Anti-Rassismus-Plakat verboten?

BVB-Talent Kamara wird in der Youth League erneut von seinen Sevilla-Gegenspielern rassistisch beleidigt. Anti-Rassismus-Plakate der BVB-Fans verbietet die UEFA offenbar.
Mats Hummels übt nach dem Remis gegen Sevilla harte Kritik an seinen Mitspielern. Das sagt Coach Terzic zur Hummels-Schelte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Dieser Eklat erzürnt die BVB-Fans.

Der 17-Jährige Abdoulaye Kamara ist im Youth-League-Hinspiel der Dortmunder U19 Opfer von rassistischen Beleidigungen seiner Gegenspieler geworden.

BVB: Kamara rassistisch beleidigt

Als Reaktion darauf wollten offenbar die Anhänger beim Rückspiel am Dienstag ein Anti-Rassismus-Plakat zeigen mit dem Aufdruck „Solidarität mit Kamara! Gegen Rassimus!“.

Bei Twitter berichten die Fans aber, dass die UEFA dieses Plakat nicht in der Arena zuließ.

Besonders prekär: Beim 2:0 am Dienstag wurde Kamara dann offenbar erneut Opfer rassistischer Beleidigungen. Das bestätigte der Klub SPORT1.

Sevilla-Spieler Alejandro Vazquez habe den 17 Jahre alten BVB-Spieler mit Affenlauten bedacht. Damit wiederholt sich die traurige Geschichte aus dem Hinspiel, auch da war Kamara Opfer rassistischer Beleidigungen geworden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Es hat dieselben Beleidigungen und Affenlaute wie vergangene Woche gegeben. Ein Sanitäter hat es gehört und bestätigt“, sagte BVB-Trainer Mike Tullberg den Ruhr Nachrichten.

Am Abend stand vor dem Signal Iduna Park dann eine kleine Gruppe und hielt das verbotene Plakat hoch. Allerdings durften die Fans laut eigener Aussage das Spruchband erneut nicht mit ins Stadion nehmen und bei der Partie zwischen dem BVB und Sevilla in der Champions League zeigen.