Anzeige
Home>Fußball>

DFB-Neustart: Rudi Völler sorgt sich um Zukunft des deutschen Fußballs

Fußball>

DFB-Neustart: Rudi Völler sorgt sich um Zukunft des deutschen Fußballs

Anzeige
Anzeige

Völler sorgt sich um deutschen Fußball

Der neue DFB-Sportchef Rudi Völler sorgt sich um die langfristige Zukunft des deutschen Fußballs und nimmt auch die Vereine in die Pflicht.
Heribert Bruchhagen spricht auf dem Neujahresempfang der DFL über die Zukunft des deutschen Fußballs.
SID
SID
von SID

Der neue DFB-Sportchef Rudi Völler sorgt sich um die langfristige Zukunft des deutschen Fußballs und nimmt auch die Vereine in die Pflicht.

„Ich bin total optimistisch, dass wir mit diesen Spielern erfolgreich sein können. Was problematisch sein wird, ist, wie es in sechs, acht oder zehn Jahre sein wird“, sagte der 62-Jährige am Freitag bei seiner Vorstellung beim Deutschen Fußball-Bund (DFB): „Die nächsten Jahre werden wir noch eine wunderbare Mannschaft haben, aber dann mache ich mir Sorgen.“

Die alleinige Verantwortung für zukünftige Erfolge liege aber nicht allein beim DFB sondern auch bei den Vereinen. "Es ist nicht immer nur der DFB Schuld. Es sind auch die Vereine in der Verantwortung", erklärte Völler.

Diesen „Schulterschluss“ könne es aber nur geben, „wenn all zusammenarbeiten“. Deshalb zähle es für Völler auch zu den Hauptaufgaben, „mich mit den Bundesligaklubs“ abzustimmen. Gerade in den vergangenen Jahren sei „nicht so ausgebildet“ worden, dass „richtig gute Spieler entwickelt worden sind“, sagte der Weltmeister von 1990.