Home>Fußball>

Klopp heiß auf Europa League: "In den Wettbewerb verlieben"

Fußball>

Klopp heiß auf Europa League: "In den Wettbewerb verlieben"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Klopp macht Europa-League-Ansage

Die Europa League soll für Jürgen Klopp und den FC Liverpool nicht zur Notlösung werden. Der Ex-BVB-Coach hat viel vor mit den Reds..
Jordan Henderson hatte das Gefühl, Jürgen Klopp würde nicht mehr auf ihn setzen und ist deshalb nach Saudi-Arabien gewechselt. Der Liverpool-Trainer erklärt die Situation aus seiner Sicht.
. SID
. SID
von SID
Die Europa League soll für Jürgen Klopp und den FC Liverpool nicht zur Notlösung werden. Der Ex-BVB-Coach hat viel vor mit den Reds..

Jürgen Klopp will sich mit dem FC Liverpool voller Hingabe in die Europa League stürzen. „Für uns ist es wirklich wichtig, dass wir uns in den Wettbewerb verlieben“, sagte der Teammanager der Reds vor dem Auftakt am Donnerstag beim Linzer ASK (18.45 Uhr/RTL+) in einem RTL/ntv-Interview.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Es ist wirklich wichtig, dass wir total darin aufgehen. Wir müssen diese eine Mannschaft sein, gegen die niemand spielen möchte.“

Liverpool war in den vergangenen Jahren Stammgast in der Champions League und schaffte 2019 den Triumph in der Königsklasse. Platz fünf in der vergangenen Saison der Premier League sorgte dann für das Verpassen des Top-Wettbewerbs.

Liverpool will Herausforderung annehmen

„Ja, es ist eine Herausforderung. Ich habe noch nie gegen Linz gespielt, ich habe noch nie gegen Saint-Gilloise gespielt, ich habe noch nie gegen Toulouse gespielt“, sagte Klopp mit Blick auf die Gruppenphase: „Das stimmt alles. Das sind alles tolle Vereine, die haben alle ihre Berechtigung in diesem Wettbewerb und ich habe da einfach Lust drauf.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Dass Liverpool als einer der Favoriten auf den Titel gilt, interessiert Klopp nicht. „Es geht nur darum, dass du dich komplett darauf einlässt, und das werden wir tun. Und wenn wir das nicht tun im ersten Spiel, bekommen wir auf die Mütze“, sagte der einstige Dortmund-Coach, der mit 13 Punkten aus fünf Spielen in der Liga auf einen gelungenen Start verweisen kann.