Home>Fußball>

Kult-Trainer geht auf Kameramann los

Fußball>

Kult-Trainer geht auf Kameramann los

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Kult-Trainer geht auf Kameramann los

Peter Pacult ist für seine Emotionsausbrüche bekannt. Bei der hitzigen Partie gegen Red Bull Salzburg bekam das ein Kameramann zu spüren.
Nach dem 2:1-Sieg wollte Peter Pacult eigentlich nur ein kühles Bier, bekam stattdessen aber alkoholfreies Bier. Ein Umstand, über den sich der Kulttrainer aufregte und so für einen viralen Hit sorgte.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Peter Pacult ist für seine Emotionsausbrüche bekannt. Bei der hitzigen Partie gegen Red Bull Salzburg bekam das ein Kameramann zu spüren.

Peter Pacult hat mal wieder sein Temperament unter Beweis gestellt. Im Spiel seines Klubs Austria Klagenfurt gegen Meister Red Bull Salzburg gingen mit dem ehemaligen Bundesligatrainer in der Nachspielzeit die Emotionen durch.

{ "placeholderType": "MREC" }

Sein Team führte Sekunden vor Spielende mit 4:3, es wäre der erste Sieg nach zuletzt sieben sieglosen Partien gewesen. Pacult zitterte an der Seitenlinie mit, als ihm eine Entscheidung des Schiedsrichters missfiel.

Pacult geht auf Kameramann los

Als er sich lautstark beschwerte, zeigte ihm der Referee die Gelbe Karte, woraufhin der Sky-Kameramann neben Pacult die Linse direkt auf den Coach hielt.

Klagenfurts Trainer Peter Pacult regt sich mächtig auf
Klagenfurts Trainer Peter Pacult regt sich mächtig auf

Plötzlich wendete der Kult-Trainer den Blick in Richtung der Linse und ging auf den Kameramann los. Mit beiden Händen schob der 64-Jährige die Kamera zur Seite.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im anschließenden Sky-Interview erklärte Pacult dann: „Ich verstehe ihn (den Kameramann, Anm.), aber ihr müsst auch verstehen, wie unangenehm es ist, wenn einer zwei Meter neben dir steht und dir die Linse ins Gesicht hält. Es ist nichts Persönliches gegen ihn, ihr braucht kein Drama daraus machen.“

Er habe sich bereits mit besagtem Kameramann ausgesprochen, die Sache sei damit erledigt.

In der Tabelle liegt Klagenfurt nach 22. Spieltagen auf dem vierten Rang, Red Bull Salzburg führt die Liga mit 50 an.