Home>Fußball>

Abzocke? Türkgücü München sorgt mit Spieler-Casting für Wirbel

Fußball>

Abzocke? Türkgücü München sorgt mit Spieler-Casting für Wirbel

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Casting-Abzocke bei Türkgücü?

Für die kommende Regionalliga-Saison geht Türkgücü München einen ungewöhnlichen Weg. Um neue Spieler für sich zu gewinnen, müssen diese sogar Geld mitbringen.
Türkgücü München spielt in der Regionalliga
Türkgücü München spielt in der Regionalliga
© IMAGO/Lackovic
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Regionalligist Türkgücü München plant mit einer ungewöhnlichen Aktion, Spieler für die kommende Saison für sich zu gewinnen. Anstatt die Kicker wie üblich mit Geld zu locken, sollen diese sogar Geld mitbringen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der ehemalige Drittligist hat sich für die Sichtung neuer Spieler etwas ganz Besonderes ausgedacht. Bei einem Spieler-Casting will der Klub zwischen dem 30. Mai und 2. Juni Spieler für seine Regionalliga-Mannschaft sichten. Um daran teilnehmen zu dürfen, soll jeder Spieler 299 Euro bezahlen und muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Teilnahmegebühr von Türkgücü sorgt für Kritik

In den sozialen Medien sorgt der Plan des Klubs für Kopfschütteln. Denn der chronisch in Geldsorgen steckende Klub wolle sich an den Spielern nur bereichern und neue Geldquellen erschließen, lautet der Vorwurf der User.

So sahen sich die Münchner genötigt, eine Stellungnahme abzugeben. Darin heißt es unter anderem: „Es ist wichtig zu verstehen, dass die Organisation eines solchen Ereignisses mit verschiedenen Kosten verbunden ist, darunter die Bereitstellung von Einrichtungen, Verpflegung und Catering, die Sicherheit der Teilnehmer, die Unterstützung von qualifizierten Trainern und vieles mehr.“ Zudem werde bei den Sichtungstagen ein Trainer des türkischen Zweitligisten Genclerbirligi Ankara anwesend sein.

{ "placeholderType": "MREC" }
Lesen Sie auch

Türkgücü liegt in der Regionalliga Bayern ein Spieltag vor Saisonende auf dem zehnten Platz. Der Klub sorgte in der Saison 2022/23 für Aufsehen, als er im März 2023 seinen Spielbetrieb in der 3. Liga einstellen musste und Insolvenz anmeldete.