Ponomarev wirft bei Uerdingen hin

Ponomarev wirft bei Uerdingen hin

Der KFC Uerdingen muss zukünftig ohne seinen bisherigen Geldgeber auskommen. Mikhail Ponomarev kündigt seinen Rückzug an.
Mikhail Ponomarev ist seit 2015 beim KFC Uerdingen aktiv, nach der Saison hört er auf
Mikhail Ponomarev ist seit 2015 beim KFC Uerdingen aktiv, nach der Saison hört er auf
© Imago
Reinhard Franke
von Reinhard Franke
am 6. Dez

Paukenschlag beim KFC Uerdingen.

Präsident und Investor Mikhail Ponomarev steigt zur kommenden Saison aus. Entsprechende Berichte kann SPORT1 bestätigen (Spielplan der 3. Liga).

Womöglich erfolgt der Rückzug aber auch schon früher.

"Das hängt von den Gesprächen mit den potenziellen Investoren ab. Sobald der Deal für alle Seiten gut ist, ziehe ich mich zurück", sagte Ponomarev der Rheinischen Post und der Westdeutschen Zeitung: "Das kann nächste Woche sein, das kann aber auch noch etwas dauern. Auf jeden Fall ist spätestens am Saisonende Schluss. Dann sicherlich auch als Präsident."

Bei Uerdingen gab es "eine erfolgreiche Zeit, aber die Entwicklung stagniert leider aus verschiedenen Gründen", meinte der 46-Jährige: "Ich bin emotional müde geworden in den vergangenen Monaten." (Tabelle der 3. Liga).

Ponomarev war 2015 als Investor beim KFC eingestiegen und hatte Anteil an der sportlichen Entwicklung der vergangenen Jahre mit zwei Aufstiegen. Der angepeilte Gang in die 2. Bundesliga konnte aber bisher nicht realisiert werden.

Nach SPORT1-Informationen waren zuletzt schon potenzielle Investoren in Krefeld beim Training. Zudem ist Frank Strüver, Geschäftsführer Finanzen, vergangene Woche zurückgetreten - womöglich auch, weil er wusste, dass Ponomarev gehen wird.