Anzeige
Home>Fußball>

3. Liga: Der 1. FC Kaiserslautern holt Terrence Boyd vom Halleschen FC

Fußball>

3. Liga: Der 1. FC Kaiserslautern holt Terrence Boyd vom Halleschen FC

Anzeige
Anzeige

FCK gelingt Transfer-Coup

FCK gelingt Transfer-Coup

Der 1. FC Kaiserslautern sorgt neben sportlich positiven Ergebnissen für die nächste Schlagzeile: Die Pfälzer bestätigen den Wechsel von Halle-Stürmer Terrence Boyd.
Mit einem frühen Doppel-Schock schießt Kaiserslautern Meppen im 3. Liga-Topspiel regelrecht ab.
Reinhard Franke
Reinhard Franke

Der 1. FC Kaiserslautern sorgt seit Wochen in der 3. Liga sportlich für positive Schlagzeilen, steht vor dem Heimspiel am Samstag gegen Viktoria Berlin auf Platz zwei. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 3. Liga)

Jetzt wurde auch auf dem Transfermarkt ein Ausrufezeichen gesetzt. Geschäftsführer Thomas Hengen und Trainer Marco Antwerpen ist ein echter Coup gelungen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 3. Liga)

Terrence Boyd wechselt vom Ligakonkurrenten Hallescher FC in die Pfalz, die vorige Meldung von SPORT1 bestätigte der Klub am Samstag. Der Stürmer, der schon im Sommer 2020 mit dem damaligen Sportchef der Pfälzer, Boris Notzon, über einen Wechsel zum FCK verhandelte, damals aber dann seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängerte, steht beim HFC in seinem Letzten Vertragsjahr.

Nun hat Lautern zugeschlagen. Der 30-Jährige, in Bremen geboren, hatte in seiner ersten Saison 2019/2020 in Halle (Saale) 14 Tore erzielt, diese Ausbeute hatte zuvor noch kein Angreifer des HFC in der 3. Liga erreicht. (DATEN: Die Tabelle der 3. Liga)

Boyd mit sieben Toren in 17 Spielen

Die Ablöse liegt nach SPORT1-Informationen übrigens unter den kolportierten 300.000 Euro.

Der ehemalige US-Nationalspieler absolvierte in der aktuellen Saison 17 Spiele und erzielte sieben Tore für die Hallenser.

Nach seinem Wechsel vom FC Toronto nach Halle 2019 konnte Boyd in seiner ersten Saison in 35 Meisterschaftsspielen 25 Scorerpunkte verbuchten und zählte damit 2019/20 zu den Top 7 der Liga.

Jetzt also soll er die Roten Teufel in die 2. Liga schießen.