Schubert sammelt weiter Pluspunkte

Schubert sammelt weiter Pluspunkte

Andre Schubert sichert sich mit dem Sieg gegen den VfL Wolfsburg einen Gladbacher Vereinsrekord. Granit Xhaka wirbt schon für eine Weiterbeschäftigung des Trainers.
schubert-gladbach-huddle.jpg
© Imago

Nach dem dritten Streich in Folge rührte Kapitän Granit Xhaka höchstpersönlich die Werbetrommel für Rekord-Trainer Andre Schubert.

"Wenn man in drei Spielen neun Punkte holt - wofür braucht man dann einen neuen Coach?", sagte der Schweizer und übergab nach Borussia Mönchengladbachs starkem 2:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg das Wort an den Sportdirektor: "Max Eberl hat so viel Ahnung von Fußball, dass er weiß, was er tut."

"Die Trainersuche geht weiter"

Eberl nahm Xhakas Lobeshymne auf Schubert mit einem Lächeln zur Kenntnis, ließ sich aber von seinem Kurs nicht abbringen.

"Die Trainersuche geht weiter", sagte er.

Immerhin: Die "Übergangslösung" Schubert wird auch nach der Länderspielpause noch auf Gladbachs Bank sitzen, so viel steht fest. "Max hat mir gesagt, dass ich bis zum Spiel in Frankfurt noch durchhalten muss", sagte der 44-Jährige mit einem Augenzwinkern.

Wahrscheinlich auch etwas länger. Dass er bis zur Winterpause die Gladbacher Profis betreut, "ist ein Szenario, das nicht völlig aus der Welt ist", sagte Eberl. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Vereinsrekord für Schubert

Wie viel Spaß Schubert an seinem neuen Job hat, wurde spätestens nach dem 1:0 durch Havard Nordtveit (75.) deutlich: Der Coach rannte wild jubelnd auf den Platz, riss die Faust in den Himmel und drehte dann strahlend ab.

Wenig später traf auch Ibrahima Traore (79.) und sicherte Schubert einen Vereinsrekord: Der bisherige U23-Coach ist der erste Trainer in der Geschichte des fünfmaligen Meisters, der seine ersten drei Spiele gewann. Weder Hennes Weisweiler noch Jupp Heynckes war das gelungen.

Schubert wollte davon allerdings nichts hören. "Es geht noch immer um die Mannschaft und den Verein. Das sind die Hauptakteure, und daran wird sich nichts ändern", sagte der auch von den Fans gefeierte Trainer. (DATENCENTER: Tabelle)

Das gute Händchen des Trainers

"Andre macht das hervorragend", sagte Eberl und fügte angesprochen auf das weitere Vorgehen an: "Ich werde dazu etwas sagen, wenn wir einen neuen Trainer haben. Und das kann noch einige Wochen dauern."

FC Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - Bundesliga
FC Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - Bundesliga
FC Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - Bundesliga
FBL-GER-BUNDESLIGA-MUNICH-DORTMUND
+69
Bundesliga: Die Bilder des 8. Spieltags

Wie "hervorragend" Schubert seine Aufgabe erledigt, zeigte die Mannschaft zuvor auf dem Platz. Auch nach vier Spielen in elf Tagen hatte das Team in der Schlussphase noch genügend Kraft für zwei Tore.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

"Er will, dass wir mehr pressen. Das kostet sehr viel Kraft, aber das passt gut zu uns", sagte Traore, der in die Startelf zurückkehrte und prompt traf. "Andre hat eben ein gutes Händchen", sagte Xhaka, zumal auch Nordtveit erst kurz vor seinem Treffer eingewechselt worden war.

Drei freie Tage

Spannend wird nun, wohin die Reise der Borussia gehen wird. "Der VfL ist wieder da", sangen die Fohlen-Fans bereits vor Schlusspfiff, Eberl wollte von zu viel Euphorie aber nicht viel wissen.

"Wir werden uns nicht zurücklehnen, die Bundesliga ist so unfassbar eng", sagte der Sportdirektor und gab dann zumindest zu: "Diese drei Siege tun uns unglaublich gut."

Genau wie Schubert offenbar dem Team. "Im Moment kann man nichts Schlechtes über ihn sagen, weil die Ergebnisse stimmen und wir auch einen super Auftritt in der Champions League hingelegt haben", sagte Keeper Tobias Sippel zu SPORT1 und ergänzte augenzwinkernd: "Jetzt haben wir erst einmal drei Tage frei, das gibt auch nicht Trainer. Von daher kann ich nur Positives sagen.