Anzeige

Leverkusen ohne Havertz gegen Bremen

Leverkusen ohne Havertz gegen Bremen

Nach vier Spielen ohne Sieg will Werder Bremen gegen Leverkusen zurück in die Spur. Die Gastgeber wollen dagegen den Kontakt zur Spitze nicht verlieren.
Werder Bremen konnte keines der vergangenen vier Spiele für sich entscheiden
Werder Bremen konnte keines der vergangenen vier Spiele für sich entscheiden
© Getty Images
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Trotz zuletzt zwei sieglosen Spielen und Tabellenplatz neun ist Bayer Leverkusen in der Bundesliga weiter auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

FREIBURG IM BREISGAU, GERMANY - SEPTEMBER 21: Florian Niederlechner of FC Augsburg celebrates his team's first goal during the Bundesliga match between Sport-Club Freiburg and FC Augsburg at Schwarzwald-Stadion on September 21, 2019 in Freiburg im Breisgau, Germany. (Photo by Robert Hradil/Bongarts/Getty Images)
Die Dauerbrenner der Bundesliga
Sebastian Vasiliadis trifft mit dem SC Paderborn auswärts auf Darmstadt 98
Jean-Paul Boetius jubelt für Mainz 05 beim FC Bayern
+23
Die Dauerbrenner der Bundesliga

Mit einem Sieg im Top-Spiel gegen Werder Bremen (Bundesliga: Bayer Leverkusen - Werder Bremen, ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) will die Werkself un weiter oben dran bleiben, sich in der Spitzengruppe festsetzen und den Abstand auf die Hanseaten weiter ausbauen.

Jetzt das aktuelle Trikot von Bayer Leverkusen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Diese wollen nach nur drei Punkten aus den vergangenen vier Partien jedoch ihrerseits wieder zurück in die Spur finden, den Rückstand auf Bayer auf zwei Punkte verkürzen und werden daher keine Gastgeschenke verteilen.

Leverkusen muss dabei auf das gesundheitlich angeschlagene Toptalent Kai Havertz verzichten.

Die Aufstellungen:

Bayer Leverkusen: Hrádecky – Weiser, Tah, S. Bender, L. Bender – Baumgartlinger, Amiri, Demirbay – Bellarabi, Alario, Volland

Werder Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Toprak, Groß, Friedl – M. Eggestein, Sahin, Klaassen – Sargent, Bittencourt, Rashica

Kohfeldt erwartet keinen offenen Schlagabtausch

Zuletzt verspielte die Elf von Florian Kohfeldt gegen Dortmund, Frankfurt und Hertha dreimal in Serie eine Führung - etwas, das in der BayArena diesmal nicht passieren soll. "Sorgen muss sich keiner machen, wenn wir in Führung liegen, aber es ist natürlich schon so, dass wir in den letzten Wochen zu häufig eine Führung nicht ins Ziel gebracht haben", wiegelte der Trainer einen drohenden Führungskomlex seines Teams ab.

Auch in der Vorsaison war Werder in Leverkusen früh in Führung gegangen und erhöhte kurz vor der Pause sogar auf 2:0. Doch nach dem Anschlusstreffer von Leon Bailey (75.) begann auch damals das große Zittern, ehe Max Kruse die Bremer in der fünften Minute der Nachspielzeit endgültig erlöste.

An einen offenen Schlagabtausch mit der Bayer-Elf glaubt Kohfeldt aber nicht. Ich schätze Peter Bosz sehr und auch seine Idee vom Fußball. Seine Mannschaft hatte gegen Atlético Madrid 57 Prozent Ballbesitz. Sie streben Ballkontrolle an, genauso wie wir", erwartet er vielmehr ein taktisches Spiel auf Augenhöhe.

Toprak vor Duell mit alten Kollegen

Eine ganz besondere Partie wird es indes für Ömer Toprak, der in dieser Saison vom BVB nach Bremen ausgeliehen ist. Insgesamt sechs Jahre trug der Türke das Trikot von Bayer Leverkusen, ehe es ihn 2017 nach Dortmund zog.

"Es wird für uns ein schwieriges Auswärtsspiel, aber wir fahren auch nach Leverkusen, um dort zu gewinnen", stellte er bereits im Vorfeld in einem Interview klar. "Allerdings weiß ich, dass es aufgrund der Heimstärke von Bayer und der individuellen Klasse der Spieler eine schwierige Aufgabe wird", schob er nach.

Jetzt das aktuelle Trikot von Werder Bremen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Insgesamt 91 Mal standen sich beide Klubs bislang in Pflichtspielen gegenüber, mit 36 zu 24 Siegen spricht die Bilanz dabei für Bremen, die allerdings nur 14 der 46 Aufeinandertreffen in der BayArena für sich entscheiden konnten. 

So können Sie Bayer Leverkusen - Werder Bremen LIVE verfolgen:

TV:Sky
Stream:Skygo
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App