DFL dementiert Liga-Neustart

DFL dementiert Liga-Neustart

Die DFL widerspricht Meldungen, wonach die Bundesliga am ersten oder zweiten Mai-Wochenende wieder spielen will. Das sei aktuell nicht absehbar.
Im Rahmen der Corona-Krise stellt sich den Bundesliga-Klubs die Liquiditätsfrage. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert erklärt, wie lange die Teams aktuell überleben könnten.
Seifert: So lange könnten die Vereine überleben
02:48
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst
am 4. Apr

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat Medienberichte dementiert, nachdem bereits ein feststehender Spielplan für die Zeit nach der durch die Coronakrise erzwungene Unterbrechung existiere.

"Es gibt keinen fertigen Spielplan für den Rest der laufenden Saison", teilte die DFL am Samstagmittag via Twitter mit: "Alles andere wäre realitätsfremd angesichts der derzeitigen Situation mit Blick auf das Coronavirus."

Neymar
Paige van Zant
Paige van Zant
Paige VanZant und Ehemann Austin Vanderford
+37
Corona-Zwangspause: So wild treiben es die UFC-Stars

Start Anfang Mai? "Denkbare Szenarien"

Der Kicker hatte zuvor berichtet, dass die Bundesliga und die 2. Liga am ersten oder zweiten Mai-Wochenende den Spielbetrieb wieder beginnen und die jeweiligen Saisons bis zum 30. Juni beenden wollen. Dies sei auf der DFL-Mitgliederkonferenz entschieden worden. Derzeit pausieren beide Ligen mindestens bis zum 30. April.

Die DFL teilte mit, dass bei der Sitzung "zwei denkbare Szenarien" vorgestellt worden seien, die "zwangsläufig erheblichen Unwägbarkeiten unterliegen". Dies habe DFL-Geschäftsführer Christian Seifert so auch öffentlich kommuniziert.

"Entscheidend für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist die Bewertung der Lage durch Politik und Behörden, denen sich der Fußball selbstverständlich unterordnet", hieß es im DFL-Statement weiter. Man beanspruche für die beiden Ligen "keinerlei Sonderrolle in einer Zeit, in der für die Gesellschaft die Eindämmung des Virus oberste Priorität hat".