Was Reinier zum Kaká-Vergleich sagt

Was Reinier zum Kaká-Vergleich sagt

BVB-Neuzuugang Reinier äußert sich zum Vergleich mit der Brasilien-Legende und erklärt, warum er von Real Madrid zu Borussia Dortmund wechselte.
Er ist Dortmunds neuestes Versprechen für die Zukunft: Zumindest die nächsten zwei Jahre – solgane beträgt die Vertragslaufzeit, für die der BVB den Brasilianer Reinier Jesus Carvalho von Real Madrid ausgeliehen hat.
Reinier bei Vorstellung: Darum stehen Brasilianer auf den BVB
01:40
. SID
von SID
am 25. Aug

Bei Neuzugang Reinier von Vizemeister Borussia Dortmund erzeugen Vergleiche mit seinem brasilianischen Landsmann und Fußball-Legende Kaká "keinen Druck".

Es sei eher "eine schöne Sache mit so einem Spieler verglichen zu werden. Aber ich möchte zeigen, welcher Fußballspieler ich bin. Ich möchte kein zweiter Kaká sein, ich möchte Reinier sein", sagte das 18 Jahre alte Offensiv-Talent am Dienstag bei einer Medienrunde.

Reinier war vergangene Woche vom spanischen Rekordmeister Real Madrid für zwei Jahre auf Leihbasis zum BVB gewechselt.

Über die Entscheidung nach Dortmund zu gehen "haben ich und meine Familie kein zweites Mal nachdenken müssen. Der Verein ist bekannt dafür, Spieler weiterzuentwickeln", erklärte er: "Als sich diese Option aufgetan hat, wussten wir, dass es die richtige ist."

Reinier will Titel mit dem BVB

Reinier hat für die kommenden zwei Jahren große Ziele. "Ich möchte mit dem Klub erfolgreich sein, wenn möglich Titel gewinnen und den Fans viel Freude bereiten."

Auf welcher Position er dabei zum Einsatz kommt, scheint ihm egal zu sein: "Ich kann vorne alles spielen. Da, wo der Trainer mich braucht, bin ich bereit. Ich will dem Team helfen und mein Bestes für die Mannschaft geben."