Kehl kündigt Reus-Comeback an

Kehl kündigt Reus-Comeback an

Die lange Leidenszeit von Marco Reus steht kurz vor dem Ende. Sebastian Kehl gibt derweil auch ein Update zu seiner Zukunft.
In Leipzig dürfen zum Bundesligastart wieder Fans ins Stadion, andernorts gelten weiter strikte Corona-Maßnahmen. BVB-Lizenzbereichsleiter Sebastian Kehl sieht in der sukzessiven Rückkehr der Fans eine gute Entwicklung.
Kehl über Fan-Rückkehr: "Sollten mutig sein"
02:46
SID
von SID
am 4. Sept

Nationalspieler Marco Reus von Vizemeister Borussia Dortmund soll am Montag (17.00 Uhr) seine Rückkehr im Testspiel gegen Sparta Rotterdam feiern.

"Marco hat in den letzten zwei, drei Wochen gut trainiert. Er macht einen sehr positiven Eindruck und versprüht unheimlich viel Freude", sagte Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung, in einer Medienrunde: "Er wird am Montag spielen."

Für Reus würde damit eine siebenmonatige Leidenszeit enden. Anfang Februar hatte sich der 31-Jährige beim Pokal-Aus bei Werder Bremen einen Sehnenanriss im Oberschenkel zugezogen. Ende Juli musste der BVB-Kapitän seine Rückkehr auf den Platz aufgrund einer erneuten Sehnenentzündung verschieben. Vor zwei Wochen war er ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

"Wir haben alle mit ihm mitgefiebert und mitgelitten. Aber er ist wieder in einer guten Verfassung. Wir sind heilfroh, dass unser Kapitän zurück ist", sagte Kehl.

Kehl vor Vertragsverlängerung

Kehl selbst wird seinen Vertrag als Leiter der Lizenzspielerabteilung wohl in Kürze bis 2022 verlängern. "Noch kann ich nichts verkünden. Wir haben uns zusammengesetzt, ein paar Dinge besprochen und unsere Vorstellungen übereinander gelegt", sagte der 40-Jährige in einer Medienrunde: "Wir sind noch zu keiner finalen Entscheidung gekommen, aber es wird nicht mehr so lange dauern."

Über ein halbes Jahr fehlte er dem BVB, jetzt ist Marco Reus wieder im Training. Der Kapitän hofft auf sein baldiges Pflichtspiel-Comeback.
01:42
Nach sieben Monaten: Reus bereit fürs Comeback

Das derzeitige Arbeitspapier des einstigen BVB-Kapitäns ist bis Sommer 2021 gültig. Kehl gilt als legitimer Nachfolger von Michael Zorc als Sportdirektor der Borussia.

Zorc hatte bereits mehrfach betont, dass er nach seinem Vertragsende 2022 sein Amt abgeben möchten. Dank Kehls möglichem neuen Kontrakt bis zum gleichen Zeitpunkt könnte zwischen den beiden ein fließender Übergang geschaffen werden.