Hummels lobt Gladbach-Star: "Hero"

Hummels lobt Gladbach-Star: "Hero"

Mats Hummels lobt in seinem Podcast "Alleine ist schwer" Borussia Mönchengladbach. Einen Spieler der Fohlen hätte er gerne als Mitspieler.
Lars Stindl (l.) und Mats Hummels (m.) kennen sich aus der Nationalmannschaft
Lars Stindl (l.) und Mats Hummels (m.) kennen sich aus der Nationalmannschaft
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 15. Nov

Durch couragierte Auftritte in der Champions League hat sich Borussia Mönchengladbach in die Herzen vieler deutscher Fußball-Fans gespielt.

Darunter ist offenbar auch BVB-Verteidiger Mats Hummels.

Stindl ist Hummels' Held

Der 31-Jährige lobte in seinem Podcast "Alleine ist schwer", der er mit seinem Bruder Jonas aufnimmt, die Spielweise der Fohlen sowie den dafür verantwortlichen Trainer Marco Rose. 

"Die spielen einfach einen geilen Fußball. Sie haben gefühlt einen richtig guten Trainer, der sowohl von der Art als auch inhaltlich richtig was beisteuert, und sie haben auch richtig Qualität. Sie können trotz der ganzen englischen Wochen die ganze Zeit wechseln", so Hummels.

Ein Spieler der Borussen erhält vom ehemaligen Nationalspieler sogar ein Sonderlob: Lars Stindl. 

Von dem Gladbach-Kapitän ist Hummels "ein echter Fan", wie er selbst sagt. Der Innenverteidiger geht sogar noch einen Schritt weiter: Stindl sei für ihn gar ein "Hero": "Ja, ist er voll und ganz und auch schon immer. Er ist zwar der Kapitän, aber trotzdem stehen andere Leute im Fokus, hat man das Gefühl. Er ist einer, den willst du als Mitspieler immer in deinem Team haben."

Im Fantalk wird der Kantersieg von Gladbach gefeiert. Vor allem Lars Stindl wird gelobt. André Schubert erklärt, warum der Kapitän so wichtig für die Fohlen ist.
00:54
Ex-Gladbach-Coach erklärt: Darum ist Stindl so wichtig

Hummels und Stindl spielten zusammen

Hummels spricht aus eigener Erfahrung. Denn der Verteidiger stand sowohl in der U21- als auch in der A-Nationalmannschaft gemeinsam mit Stindl auf dem Platz.

In der laufenden Spielzeit war der Gladbacher bereits an acht Toren direkt beteiligt. Gegen Hummels' BVB blieb er allerdings ohne Scorerpunkt.

Hummels hadert mit Bayern-Pleite

Ohne Punkt blieb am vergangenen Spieltag auch der BVB. Gänzlich unbeteiligt daran war Mats Hummels nicht, wie er selbst gestand.

So erklärte er zu Beginn der Folge, dass deren Verspätung auf ihn zurückzuführen ist: "Ich habe immer noch versucht, in das Kopfball-Duell mit Lewy zu kommen. Hat leider die letzten drei Tage immer noch nicht geklappt."

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Der 31-Jährige haderte immer noch mit der knappen Niederlage gegen die Bayern. "Der Sieg war keinesfalls unverdient", sagte Hummels und ergänzte: "Aber wenn wir das Spiel 3:2 gewinnen, dann sagt man genau das Gleiche über uns. Dann sagt man: 'Heute waren die Dortmunder ein bisschen abgezockter', obwohl sie vier 14 Jährige in der Startaufstellung hatten."