Stein spricht über Suppenkasper-Eklat

Stein spricht über Suppenkasper-Eklat

Uli Stein spricht bei "MEINE 11 - Die Playlist der Stars" bei SPORT1 über seinen Rauswurf aus der Nationalmannschaft und die angebliche Beleidigung von Franz Beckenbauer.
"MEINE 11 – Die Playlist der Stars" gewährt Einblick in den Musikgeschmack und die Persönlichkeit der Stars - diesmal mit TV-Koch Tim Mälzer und Ex-Nationalkeeper Uli Stein.
MEINE 11 – Die Playlist der Stars: Mit Tim Mälzer und Uli Stein
44:59
Reinhard Franke
von R. Franke
am 22. Jan

Uli Stein, Franz Beckenbauer und der berühmte Suppenkasper!

Der frühere Nationaltorwart plauderte im SPORT1-Format "MEINE 11 - Die Playlist der Stars" aus dem Nähkästchen - und verriet, wie es vor 34 Jahren wirklich war.  

Bei der WM 1986 war Stein aus dem DFB-Team geflogen, weil er den damaligen Bundestrainer Beckenbauer in Anlehnung an dessen Suppen-Werbespot in den 1960er-Jahren als "Suppenkasper" bezeichnet hatte.

Stein: "Das war so ein Flachs am Tisch"

"Ich habe ihn nicht beschimpft, das war so ein Flachs am Tisch", erinnerte sich Stein. "Wir waren bei der WM '86 und wir saßen beim Mittagessen zusammen. Und wenn du vier Wochen einkaserniert bist, dann entwickelst du dich zurück und wirst wieder zum Kind."

Der heute 66-Jährige ergänzte: "Wir dachten uns damals Spielchen aus und es ging nur um Anfangsbuchstaben und um Personen, die im Raum waren. Ich war dann dran und habe SK gesagt. Doch mit diesen Buchstaben begann weder der Name eines Spielers, eines Betreuers, noch der eines Kochs. Dann habe ich es aufgelöst. SK stand für Suppenkasper und ich sagte zu den Jungs: 'Da drüben sitzt er' und zeigte auf Franz, weil er diesen Werbespot gemacht hatte."

Die Medien bekamen Wind davon und "die Sache war nicht mehr zu stoppen. Alle dachten also, ich hätte Franz Suppenkasper genannt. Doch eigentlich war es nicht böse gemeint."

Anruf von Beckenbauer

Fast wäre es bei der WM 1990 zu einem Comeback des Keepers gekommen.

"1989 spielte ich bei Eintracht Frankfurt und nach dem letzten Training vor der Winterpause kam ich nach Hause und meine Frau meinte zu mir: 'Der Franz hat gerade angerufen.'" Eine Stunde später rief Beckenbauer wieder an und fragte, ob Stein sich vorstellen könne, noch mal für Deutschland zu spielen. "Ich sagte ihm daraufhin: 'Selbstverständlich, das Größte, was es gibt, ist es, für die Nationalmannschaft zu spielen'", meinte der frühere Torwart.

Stein weiß noch genau, was Beckenbauer damals antwortete. "Er sagte mir: 'Gut, dass ich das weiß, nächstes Jahr bei der WM brauche ich die Besten, ich melde mich nach meinem Urlaub wieder.' Und auf diesen Anruf warte ich immer noch."

Das Format "MEINE 11 - Die Playlist der Stars" gewährt mittels des Musikgeschmacks Einblick in die Persönlichkeit der Stars und startete am Mittwoch, 25. November, ab 23.15 Uhr neu auf SPORT1 im Free-TV und im 24/7-Livestream auf SPORT1.de. Moderator Maik Nöcker geht mit den Athleten auf musikalische Tuchfühlung und entlockt ihnen ungewöhnliche Anekdoten und Geschichten.