Nagelsmann sagt dem BVB ab

Nagelsmann sagt dem BVB ab

Julian Nagelsmann von Bundesligist RB Leipzig sagt Borussia Dortmund vor dem direkten Duell am Samstag als Trainer für die kommende Saison ab.
RB Leipzig trifft im Topspiel auf den BVB. Julian Nagelsmann präsentiert sich vor dem Spiel betont zuversichtlich und hofft, den Kontrahenten auf einen Neun-Punkte-Abstand zu distanzieren.
Nagelsmanns Ansage an BVB: "Den Sieg plane ich schon ein"
01:28
. SID
von SID
am 8. Jan

Trainer Julian Nagelsmann von Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat vor dem Topspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) seine Zukunftspläne verraten. 

Der 33-Jährige sagte dem BVB als Coach für die nächste Saison ab. "Es gibt für niemanden in Leipzig einen Grund, nervös zu werden. Die Situation mit Dortmund ist genauso wie damals in Hoffenheim. Es gibt keine Passung und auch keine Notwendigkeit. Ich habe meine Ziele mit Leipzig", erklärte er bei der Pressekonferenz. 

Nagelsmann wird immer wieder mit Dortmund in Verbindung gebracht. Nach dem Aus von Trainer Lucien Favre sucht der Klub nun einen Trainer für die Spielzeit 2021/2022. Aktuell steht Edin Terzic an der Seitenlinie und soll diese Aufgabe die restliche Saison auch weiterhin übernehmen. 

Leipzig will dem direkten Konkurrenten weitere Punkte abnehmen und so den Abstand vergrößern. (Spielplan der Bundesliga)

Nagelsmann vor Topspiel mutig

"Den Sieg planen wir schon ein, weil wir mutig genug sind, sehr gut drauf sind und eine sehr gute Statistik haben in der Liga", sagte Nagelsmann am Donnerstag.

Leipzig liegt als Tabellenzweiter mit 31 Punkten zwei Zähler hinter Spitzenreiter Bayern München, der BVB hat als Vierter sechs Punkte Rückstand auf die Sachsen. (Tabelle der Bundesliga)

Obwohl Dortmund nur zwei der vergangenen sechs Ligaspiele gewonnen hat, sieht Nagelsmann den Vizemeister als ernsthaften Rivalen an. Der BVB habe eine "unglaublich talentierte Mannschaft, die - wenn sie gegen uns gewinnt - nur drei Punkte weg ist, gefühlt aber eine viel schlechtere Saison spielt - zumindest was man so hört", so der Trainer. Er selbst sehe den BVB "immer noch mit als Hauptkonkurrenten um die Champions-League-Plätze".

Nagelsmann erklärt Plan gegen Haaland

Leipzig, das seit acht Partien ohne Niederlage ist, müsse sich für einen Sieg gegen Dortmund defensiv steigern, erklärte Nagelsmann. "Wenn wir es hinkriegen, die Null zu halten, ist die Wahrscheinlichkeit auf drei Punkte sehr, sehr hoch", sagte er.

Ein weiterer Schlüssel zum Sieg dürfte die Bewachung von BVB-Stürmer Erling Haaland sein. "Bei Haaland ist es so, dass wir die Zuspiele auf ihn stoppen müssen", erklärte Nagelsmann. Der Norweger (zehn Saisontore) war in der Vorwoche nach Muskelfaserriss zurückgekehrt.

Dass Nagelsmann selbst nach Ablauf der Saison Dortmunds Interimstrainer Edin Terzic als Chefcoach der Borussen ablösen könnte, verwies er derweil ins Reich der Märchen. "In Bezug auf Borussia Dortmund gibt es keinen Grund nervös zu werden", sagte er. Zuvor hatte bereits RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff einem möglichen Wechsel Nagelsmanns zum BVB eine Absage erteilt.