Neuer Eintracht-Trainer steht fest

Neuer Eintracht-Trainer steht fest

Oliver Glasner folgt bei Eintracht Frankfurt auf den abgewanderten Adi Hütter. Der aktuelle Trainer des VfL Wolfsburg erhält einen Dreijahresvertrag.
Oliver Glasner hat sich nach SPORT1-Informationen für einen Wechsel vom Bundesligisten VfL Wolfsburg zu Eintracht Frankfurt entschieden.
Glasner wird Frankfurt-Trainer
00:33
Florian Plettenberg
von F. Plettenberg
am 26. Mai

Oliver Glasner wird neuer Trainer von Eintracht Frankfurt. 

Gerüchte gab es schon länger, nun hat sich der 46-Jährige für einen Wechsel von Bundesligist VfL Wolfsburg zum hessischen Konkurrenten entschieden. Die Eintracht bestätigte eine entsprechende SPORT1-Meldung am frühen Mittwochnachmittag.

Glasner erhält bei der Eintracht einen Dreijahresvertrag. Sein bisheriges Arbeitspapier bei Wolfsburg wurde aufgelöst. Er beerbt seinen österreichischen Landsmann Adi Hütter, der in der Schlussphase der Saison seinen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach bekannt gegeben hatte. Mit Wolfsburg hatte Glasner als Tabellenvierter die Champions League erreicht. 

Glasner: "Eintracht hat tolle Entwicklung genommen"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

"Eintracht Frankfurt ist ein spannender Klub und hat in den vergangenen Jahren eine tolle Entwicklung genommen", wird Glasner auf der Eintracht-Homepage zitiert. "Die Emotionalität in der Stadt und der Region rund um die Eintracht ist großartig und nicht zuletzt nach den großartigen Auftritten in der Europa League in den vergangenen Jahren international bekannt. Wir sehen in Frankfurt die Möglichkeit, eine Mannschaft auf einem starken Niveau weiterzuentwickeln und freuen uns sehr auf diese tolle Herausforderung." 

Laut Eintrachts Vorstandssprecher Axel Hellmann habe Glasner "in den vergangenen zwei Jahren beim VfL Wolfsburg bewiesen, dass er in der Lage ist, auf absolutem Topniveau zu arbeiten und junge Spieler weiterzuentwickeln." Man habe "auf einen Trainer mit Erfahrungen aus der Bundesliga und dem internationalen Wettbewerb gesetzt."

In der abgelaufenen Saison ging Frankfurt allerdings auf den letzten Metern die Luft aus und landete hinter dem VfL auf Platz fünf. 

Glasner war 2019 zum VfL gekommen. Nach öffentlichen Differenzen mit Geschäftsführer Jörg Schmadtke standen die Zeichen schon länger auf Trennung. 

Mit Oliver Glasner und Markus Krösche hat Eintracht Frankfurt sportlich adäquate Nachfolger für Adi Hütter und Fredi Bobic gefunden. Doch passen die beiden charakterlich zur SGE?
05:17
Frankfurts Neue: Coup oder Schadensbegrenzung?

Hardung und Siegel steigen ein

Bereits zuvor gab Frankfurt zwei andere Personalien bekannt. 

Timmo Hardung wird die Leitung des Lizenzspielerbereichs übernehmen. Der 31-Jährige war zuletzt in der selben Funktion bei RB Leipzig tätig. Als dort Trainer Julian Nagelsmann seinen Abschied gen Bayern München bekannt gab, sah es zunächst danach aus, als ob er ebenfalls mit zum Serienmeister ziehen würde. Dort fand sich aber laut Nagelsmann keine passende Rolle. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nun schließt sich er sich einem anderen Kollegen mit RB-Vergangenheit an, dem neuen Eintracht-Sportdirektor Markus Krösche. 

Außerdem: Ole Siegel wird Referent des Sportvorstands. Er arbeitete bis zum Sommer 2020 beim SC Paderborn als Leiter der Lizenzspielerabteilung tätig, ehe er zuletzt bei einem Kommunikationsspezialisten beschäftigt war. Bei Paderborn arbeitete auch er mit Krösche zusammen. 

Damit hat sich Frankfurt im Team rund um das Team nun komplett aufgestellt. Der bisherige Sportvorstand Fredi Bobic hatte die Personalrochade losgetreten, als er sich für einen Wechsel zu Hertha BSC entschieden hatte. Auch Sportdirektor Bruno Hübner verließ den Verein.