Bayern-Kollege war "Augenweide"

Bayern-Kollege war "Augenweide"

In der neuen Podcast-Folge von "Meine Bayern-Woche“ spricht Antonio di Salvo über die legendäre FCB-Meisterschaft 2001. Außerdem verrät er, was er an Ottmar Hitzfeld schätzt.
Antonio di Salvo ist heute Co-Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft
Antonio di Salvo ist heute Co-Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 19. Juni

Antonio di Salvo wurde kürzlich als Co-Trainer der U21-Nationalmannschaft Europameister - bereits als Spieler für den FC Bayern feierte der Deutsch-Italiener bereits zahlreiche Erfolge.

Besonders die legendäre Meisterschaft 2001, die Bayern in letzter Sekunde Schalke 04 wegschnappte, wird di Salvo für immer im Gedächtnis bleiben.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und bei allen gängigen Streaming-Plattformen wie SpotifyApple PodcastsGoogle PodcastsAmazon MusicDeezer und Podigee

Di Salvo: Hitzfeld war "ein Gentleman"

In der 94. Spielminute schoss Patrik Anderson den FCB zur Meisterschaft.

"Ich kann mich noch daran erinnern, dass wir uns die letzten Minuten neben der Bank aufgehalten haben und hofften, dass das Ding reingeht. Es kam dann zum Freistoß, den Patrik (Andersson, Anm. d. Red.) auch reingemacht hat. Danach weiß ich nur noch, wie alle Richtung Platz gestürmt sind und in der Traube versunken sind", verriet di Salvo im SPORT1-Podcast "Meine Bayern-Woche".

Trainer damals: Ottmar Hitzfeld. An den Meistertrainer hat di Salvo nur die "allerbesten Erinnerungen". Besonders eine Eigenschaft imponiert dem ehemaligen Mittelstürmer besonders: "Es gibt Menschen, die kommen in die Kabine und dann ist es plötzlich ganz ruhig. Die Aura hat er auf jeden Fall ausgestrahlt. Er war ein Gentleman und wenn er reinkam, war es erstmal still."

Bei den Bayern sei es kein leichter Job, die Kabine im Griff zu haben. Hitzfeld sei dies allerdings gelungen. "Das hat mich beeindruckt und es sind viele Dinge dabei, die ich für meine eigene Trainerkarriere mitgenommen habe", gab die Salvo zu.

Elber als Vorbild für di Salvo

Insgesamt acht Spiele machte di Salvo unter Hitzfeld für die erste Mannschaft des Rekordmeisters. Im Laufe seiner Karriere spielte di Salvo mit FCB-Legenden wie Oliver Kahn, Hasan Salihamidzic und Giovane Elber zusammen. Besonders der Brasilianer beeindruckte ihn: "Gerade für mich als Stürmer war es eine Augenweide, Giovane Elber beim Spielen zuzugucken."

Auch die Lockerheit Elbers gefiel. "Ich weiß noch, wie er mich ganz zu Beginn zur Seite genommen hat und immer wieder Späßchen machte und einfach lustig war", erinnerte sich Di Salvo.

Dennoch sei Elber immer wieder ernst geworden, sobald es darauf ankam. "Deshalb ist Giovane einer, von dem ich mir ganz viel abgeguckt habe. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch außerhalb", so di Salvo.