Vor diesem Klub zieht Reis seinen Hut

Vor diesem Klub zieht Reis seinen Hut

Nach elf Jahren ist der VfL Bochum in der Bundesliga zurück. Trainer Thomas Reis verrät, welcher Klub als Vorbild dient und erklärt die Transferpläne des Aufsteigers.
Der VfL Bochum ist nach dem 3:1-Sieg den SV Sandhausen zurück in der Bundesliga. Die Fans feiern den Aufstieg euphorisch.
Bundesliga-Rückkehr: So euphorisch feiern die Bochum-Fans den Aufstieg
03:06
Lukas Rott
von Lukas Rott
am 21. Juli

Nach elf Jahren in der 2. Bundesliga greift der VfL Bochum wieder in der höchsten deutschen Spielklasse an. Dabei zählte der Verein aus dem Revier vor der Saison 2020/21 gar nicht zum engeren Favoritenkreis.

Vater des Erfolgs ist Trainer Thomas Reis. Der 47-Jährige übernahm die Bochumer im September 2019 im Zweitliga-Keller und führte den Klub zurück in die Bundesliga.

Dort will der VfL nun als Kollektiv auftreten. „Wir müssen schauen, dass wir einfach gemeinsam verteidigen und gemeinsam angreifen. Das ist die Wunschvorstellung eines jeden Trainers“, erklärt Reis im Gespräch mit SPORT1. „Für uns wird es unheimlich wichtig sein.“ (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Doppelpass on Tour“: Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Reis sieht den SC Freiburg als Vorbild für den VfL Bochum

Fehler, die man in der zweite Liga gemacht habe, müsse die Mannschaft „minimieren“, meint der Trainer: „Sie werden in der ersten Liga bestraft, weil es eine Qualitäts-Liga ist.“

Geht es nach Reis, dann dient der SC Freiburg den Bochumern als Vorbild in der ersten Liga. (Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Ich ziehe vor ihnen meinen Hut, wie sie jedes Jahr Paroli bieten und es schaffen, sich schon frühzeitig aus den Abstiegs-Regionen zu lösen oder gar nicht erst reinzurutschen“, lobt der Ex-Profi das Team von Trainer Christian Streich. „Das sind schon Vorbilder, die man sich natürlich auch für den Verein nimmt. Und wir wollen versuchen, das zu erreichen, einen Platz zu erreichen, der berechtigt, auch weiterhin Bundesliga spielen zu können.“

„Bei uns müssen die Griffe schon sitzen“

Um den Klassenerhalt zu realisieren, schaut sich der VfL natürlich nach weiteren Neuzugängen um. „Wir wollen die Mannschaft einfach verstärken im Rahmen unserer Möglichkeiten. Wir wissen, dass wir finanziell nicht auf Rosen gebettet sind. Wir dürfen wenigstens keine Fehlgriffe haben“, sagt Reis über die Situation des Vereins. „Bei anderen Mannschaften ist es so, wenn mal ein Spieler nicht funktioniert, können sie das vielleicht tolerieren, weil sie mehr Möglichkeiten haben. Bei uns müssen die Griffe schon sitzen. Deswegen lassen wir uns auch in gewissen Positionen Zeit.“

Der VfL Bochum ist zurück in Liga eins. Beim Trainingsauftakt zeigen sich Trainer und Spieler ambitioniert.
02:01
Zurück in Liga eins: So startet der VfL Bochum

Besonders im Fokus stehen bei der Suche nach möglichen Verpflichtungen die Außenverteidiger-Positionen. „Der Spieler muss zum VfL passen und das werden wir immer wieder durchleuchten“, führt Reis die Transferplanungen aus.

Beim Versuch, den Saisonzielen gerecht zu werden, kann Bochum auch auf seine Fans bauen. „Wir wissen, dass wir verrückte Fans haben, die uns auch weit tragen können“, stellt der Übungsleiter klar. „Nach unserem Aufstieg haben sich so viele gefreut, auch andere Fans, die sagen: ‚Mensch, die tolle Atmosphäre, wenn das Stadion voll ist.‘“

Vorfreude auf die herausfordernden Aufgaben in der Bundesliga ist dabei bei allen Beteiligten des Vereins vorhanden. „Wir sind froh, dass wir endlich wieder gegen andere Mannschaften spielen können. Und wir wollen uns gegen jede Mannschaft beweisen“, kündigt Reis an.