Anzeige

Neue DFL-Chefin! Seifert-Nachfolge fix

Neue DFL-Chefin! Seifert-Nachfolge fix

Als erste Frau wird Donata Hopfen ab 2022 den Vorsitz der DFL-Geschäftsführung übernehmen. Sie tritt damit die Nachfolge von Christian Seifert an.
Anders als der FC Bayern investieren unter anderem Manchester City und PSG trotz der Pandemie ohne Ende. Nur mit Financial Fairplay ist dem entgegenzuwirken. Sonst wird der deutsche Fußball international auf lange Sicht abgehängt werden.
SID
SID
von SID

Eine Frau an der Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL): Donata Hopfen übernimmt ab dem 1. Januar 2022 den Vorsitz der DFL-Geschäftsführung und auch die Position als Sprecherin des DFL-Präsidiums.

Das teilte die DFL am Samstag mit.

Die 45-Jährige tritt damit die Nachfolge von Christian Seifert (52) an. Ihr Vertrag sieht zunächst eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2024 vor.

DFL-Aufsichtsrat einigt sich mit Seifert

Seiferts Geschäftsführer-Vertrag wird nun schon zum Jahresende aufgelöst, er tritt damit ein halbes Jahr früher ab als geplant.

Seit Herbst 2020 stand fest, dass Seifert der DFL nicht erhalten bleibt, nun ist die Nachfolge geregelt. Er wird der neuen Geschäftsführung bei Bedarf zunächst noch beratend zur Verfügung stehen.

“Ich bedanke mich für das Vertrauen”, sagte Hopfen, “der deutsche Profifußball besitzt eine große Tradition und ist tief in der Gesellschaft verankert. Bundesliga und 2. Bundesliga genießen ebenso wie die DFL weltweit einen hervorragenden Ruf. Dies alles gilt es auch vor dem Hintergrund technologischer, gesellschaftlicher und medialer Veränderungen im Umfeld des Fußballs zu bewahren – und gleichzeitig innovativ weiterzuentwickeln.”

Peters: Hopfen verfügt “über alle Qualitäten”

Der DFL-Aufsichtsratsvorsitzende Peter Peters sieht in Hopfen “die richtige Persönlichkeit für eine der wichtigsten Positionen im deutschen Fußball. In einer Zeit des Wandels verfügt sie über alle Qualitäten und große Durchsetzungsfähigkeit, um die DFL im Sinne der Klubs in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft zu führen.”

Dies gelte insbesondere mit Blick auf Hopfens “umfassende Erfahrung” in den Bereichen Medien und Digitalisierung. Momentan ist sie als Managing Director und Partnerin bei BCG Digital Ventures tätig, einem Unternehmen der Boston Consulting Group.

Die “Medienfrau des Jahres” 2014 war zuvor auch 14 Jahre bei Axel Springer tätig, zuletzt als Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung der BILD-Gruppe.