Windhorst deutet Investition an

Windhorst deutet Investition an

Lars Windhorst würde im Bedarfsfall noch mehr als die bereits geflossen 374 Millionen Euro in Hertha BSC Berlin investieren.
Hertha BSC bekam eine Finanzspritze von 375 Millionen Euro von Investor Lars Windhorst. Was wurde aus dem Geld? Carsten Schmidt schlüsselt die Ausgaben genau auf.
Hertha-Boss erklärt: Das wurde aus den Windhorst-Millionen
01:51
. SID
von SID
am 10. Sept

Lars Windhorst, Investor von Hertha BSC, würde im Bedarfsfall noch mehr als die bereits geflossen 374 Millionen Euro in den Klub investieren.

“Mein Ziel ist, Hertha nach oben zu bringen. Wenn dafür weiter investiert werden muss, werde ich für die Mittel sorgen“, sagte Windhorst im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der 44-Jährige werde "alles dafür tun", damit die Ziele des Klubs erreicht werden: "Egal, was dazu nötig ist. Ich werde niemals aufgeben", so Windhorst.

Windhorst und seine Tennor-Gruppe haben mit ihrem Investment insgesamt 66,6 Prozent an der ausgegliederten Hertha BSC GmbH & Co. KGaA erworben.

Windhorst glaubt fest daran, dass die Berliner in “zwei bis fünf Jahren“ oben mitspielen werden. Und der Abstieg ist auch nach den drei Pleiten zum Saisonstart überhaupt kein Thema: “Das wird nicht passieren. Wir haben in Bobic und Schmidt keine Dilettanten, sondern nachweislich erfolgreiche Manager, die diesen Super-GAU zu verhindern wissen“. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Dem neuen Führungsduo um Manager Fredi Bobic und CEO Carsten Schmidt bescheinigt der Geldgeber "hohe Kompetenzen in sehr wichtigen Bereichen. Ich vertraue beiden voll und setze auf sie."

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: