Anzeige

Eberl über Ginters Vertragspoker

Eberl über Ginters Vertragspoker

Matthias Ginter und Borussia Mönchengladbach haben bisher nicht konkret über eine Vertragsverlängerung gesprochen. Das erklärt der Verteidiger selbst - und spricht auch über Bayern und seine Leidenszeit mit Corona.
Der Vertrag von Matthias Ginter läuft im Sommer 2022 aus
Der Vertrag von Matthias Ginter läuft im Sommer 2022 aus
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
18.09.2021 | 16:04 Uhr

Gut neun Monate lang ist der Vertrag von Matthias Ginter bei Borussia Mönchengladbach noch gültig.

Gerüchte über einen Abgang gibt es mindestens ebenso viele, wie öffentlich von Seiten der Klubführung vorgetragene Beteuerungen, den Innenverteidiger gerne halten zu wollen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Ein zäher Poker um eine Verlängerung läuft aber dennoch nicht, erklärt der deutsche Nationalspieler selbst. „Ich pokere nicht. Ohne Vertragsangebot gibt es nichts zu pokern, wir haben ehrlich gesagt auch noch nie über Zahlen gesprochen“, sagte Ginter bei GladbachLive.

Es habe noch keine „konkreten“ Gespräche gegeben und Sportdirektor Max Eberl habe „ja schon betont, dass es noch kein Angebot für eine Verlängerung gegeben hat.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

So äußert sich Ginter zu den Bayern-Gerüchten

Ginter wäre einem Verbleib wohl nicht abgeneigt, es gilt aber offenbar viele offene Fragen zu klären: „Die Konstellation ist so, wie sie ist. Es weiß jeder, dass ich mich auf der einen Seite wahnsinnig wohlfühle im Verein. Auf der anderen Seite kennen wir die Situation des Vereins.“

Eberl hatte zuletzt mehrfach erklärt, dass man mit Ginter in Kontakt sei. Es gehe darum, auszuloten, was das Beste sei. Ablösefrei ziehen lassen wollen die Fohlen den 27-Jährigen, der auch beim FC Bayern im Gespräch sein soll, auf keinen Fall. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Über die Bayern-Gerüchte wollte Ginter übrigens nichts sagen. „Es ist, meiner Meinung nach, etwas respektlos gegenüber dem aktuellen Verein, über solche Gerüchte und andere Vereine zu sprechen, das habe ich aus meiner Vergangenheit gelernt.“

Eberl über die Ginter-Situation

Max Eberl sprach vor dem Spiel gegen den FC Augsburg über die Vertragssituation von Matthias Ginter und Dennis Zakaria:

„Beide Spieler wissen, wie wertvoll sie für uns sind. Dementsprechend werden wir in den kommenden Wochen und Monaten versuchen, sie davon zu überzeugen, dass Mönchengladbach für sie weiterhin der richtige Schritt ist“

Eberl weißt aber auch auf die noch immer aktuelle Corona-Situation hin:

„Wir haben noch keine konkreten Zahlen vorgelegt, wir müssen selber erstmal kalkulieren. Corona ist weiterhin da, jetzt wissen wir aber, wo wir stehen und hoffen, dass die Zuschauer wieder mehr werden“

Ginter trotz Impfung nach Infektion „völlig fertig“

Ausführlicher äußerte sich der Verteidiger derweil über seine Corona-Infektion vor rund einem Monat. Der doppelt geimpfte Profi berichtet von recht heftigen Symptomen.

„Ich hatte Fieber, Geschmacksverlust, war völlig fertig, allein der Weg vom Bett bis ins Badezimmer erwies sich als wahre Kraftanstrengung“, sagte er beim Express. „Der Sonntag und Montag nach dem Leverkusen-Spiel hatten es in sich. Das war schon krass.“

Die Diagnose sei für ihn „schon sehr überraschend“ gewesen. „Ich bin doppelt geimpft und hatte mich schon in gewisser Weise sicherer gefühlt“, sagte Ginter. „Die Impfung dürfte eine längere Leidenszeit verhindert haben. Fünf Tage später sind die Coronatests dann auch wieder negativ gewesen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: