Anzeige

Stadion nach DFB-Star benannt

Stadion nach DFB-Star benannt

Der SC March benennt sein Stadion nach Matthias Ginter. Der Weltmeister von 2014 kündigt im Rahmen seiner Ehrung ein mögliches Comeback für seinen Jugend-Verein an.
Matthias Ginter fliegt bei der deutschen Nationalmannschaft immer wieder unter dem Radar, dabei ist er besonders wichtig für die DFB-Elf. Das zeigt auch ein Blick auf seine Zahlen...
. SPORT1
von SPORT1
11.10.2021 | 20:59 Uhr

Große Ehre für Matthias Ginter: Der SC March hat sein Stadion nach dem Nationalspieler benannt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Für den Klub aus den Nähe von Freiburg schnürte der Gladbach-Verteidiger in seiner Jugend von 1998 bis 2005 seine Schuhe. Damals hieß der Verein noch SV March.

March spielt fortan also nicht mehr im Waldstadion, sondern im „Matthias-Ginter-Sportpark“. Das gab der Verein am Sonntag vor der 0:5-Heimspielniederlage in der Bezirksliga gegen den FC Heitersheim 05 feierlich bekannt.

Ginter selbst war bei der Ehrung nicht vor Ort, da er bei der Nationalmannschaft weilte. Er schickte aber per Video, Grüße an seinen Verein und bedankte sich für diese Ehre. Er kündigte an „wenn es die Zeit zulässt mal wieder vorbeizuschauen“. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Auch ein Comeback für den SC March deutete er schmunzelnd an. Für diesen Fall wolle man ihm seine Rückennummer 28 freihalten, teilte der Verein mit.

Ginter war 2005 aus der Jugend des SC March in die Nachwuchsabteilung des SC Freiburg gewechselt. Von da führte es ihn nach 81 Pflichtspielen 2014 zu Borussia Dortmund und schließlich 2017 zu seinem aktuellen Verein Borussia Mönchengladbach.

2014 wurde Ginter mit der Nationalmannschaft Weltmeister. Nun folgte also das nächste kleine Highlight seiner Karriere.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: