Anzeige

Zu intensiv? Rose hinterfragt Training bei Nationalteams

Zu intensiv? Rose hinterfragt Training bei Nationalteams

Trainer Marco Rose vom Bundesligisten Borussia Dortmund wünscht sich klügere Belastungen für seine Nationalspieler in den Länderspielpausen.
Die Verletzungssorgen beim BVB werden nicht kleiner. Zwar ist Erling Haaland auf dem Weg der Besserung - doch gleich fünf Länderspiel-Rückkehrer haben Blessuren.
von SID
vor 4 Tagen

Trainer Marco Rose vom Bundesligisten Borussia Dortmund wünscht sich klügere Belastungen für seine Nationalspieler in den Länderspielpausen.

„Dass Raphael Guerreiro und Youssoufa Moukoko sich bei der Nationalmannschaft Verletzungen holen, zeitnah nach der Abstellung, ist unglücklich“, sagte Rose am Donnerstag. „Die Jungs brauchen dort kein großes Training mehr. Fit werden sie im Verein gemacht.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Rose zeigte Verständnis dafür, dass die Nationaltrainer „Inhalte trainieren“ wollen.

Mehrere BVB-Profis kehren verletzt zurück

Allerdings: „Ich glaube, dass man das auch ohne Intensität machen kann.“ Eine klare Kommunikation sei wichtig: „Bei Guerreiro wäre es ein möglicher Ansatz, zu sagen: Passt auf, er hat unwahrscheinlich viel trainiert und gespielt, nehmt ihn vielleicht auch mal raus.“

Der Portugiese, U21-Nationalstürmer Moukoko, Thomas Meunier und Thorgan Hazard (beide Belgien) waren verletzt von den Nationalmannschaften zurückgekehrt. „Irgendwann ist das Rad überdreht, und du kommst in eine Spirale rein, wo es schwierig ist, auf bestimmten Positionen noch nachzulegen“, sagte Rose. „Da müssen wir aber jetzt durch, ohne zu jammern.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: