Anzeige

Juve ließ sich Haaland entgehen

Juve ließ sich Haaland entgehen

Erling Haaland wechselte im Januar 2020 zu Borussia Dortmund. Dabei hätte er vor Jahren bereits bei Juventus Turin landen können.
Erling Haaland ist nicht nur bei den Top-Klubs heiß begehrt, sondern auch bei Ausrüstern und Werbepartnern. Der Norweger baut sich langsam ein Imperium auf.
. SPORT1
von SPORT1
vor 6 Tagen

Erling Haaland im Trikot von Juventus Turin statt in dem von Borussia Dortmund? Ein Szenario, das vermutlich nicht mehr eintreten wird, aber 2017 durchaus hätte Wirklichkeit werden können. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Auf dem „Festival dello Sport“ in Trentino sprach der ehemalige Generaldirektor von Juventus Turin, Giuseppe Marotta, über die verpasste Chance, Haaland während seines Engagements beim italienischen Rekordmeister in die Serie A zu holen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Eines meiner größten Bedauern ist der Haaland-Transfer. Ich war Generaldirektor von Juventus und wir hatten die Möglichkeit, ihn für zwei Millionen Euro von Molde zu holen“, sagte Marotta.

Der mittlerweile 21 Jahre alte Nationalspieler blieb stattdessen in Norwegen und wechselte erst 2019 zu RB Salzburg und anschließend zum BVB, wo er mit beeindruckenden Werten glänzt und in die Weltklasse aufgestiegen ist.

Haaland lehnte Leihe ab

Bereits im September bestätigte Turins Sportdirektor Federico Cherubini bei Tuttosport: „Wir wollten ihn schon vor Jahren, aber ein mögliches Leihgeschäft hat ihn nicht gereizt.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Dass Haaland, der sich vor Angeboten kaum retten kann, in Zukunft in Italien spielen wird, glaubt Marotta, der mittlerweile Vorstandsboss bei Inter Mailand ist, indes nicht: „Jetzt ist es unmöglich, Haaland in der Serie A zu sehen. Es gibt keine Chance für italienische Vereine, ihn im nächsten Sommer zu verpflichten.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: