Anzeige

„Jamal wird den Ballon d‘Or gewinnen“

„Jamal wird den Ballon d‘Or gewinnen“

Jamal Musiala sorgt mit seinen 18 Jahren für Furore. Sein Entdecker schwärmt von dem Supertalent und prophezeit dem Teenager eine große Welt-Karriere.
Jamal Musiala ist erst 18 Jahre alt und trotzdem schon wichtiger Teil des Bayern-Teams. Der Nationalspieler muss sich vor der Konkurrenz auch nicht verstecken.
. SPORT1
von SPORT1
am 11. Okt

Jamal Musiala ist das Supertalent des FC Bayern.

Mit seinen 18 Jahren gehört er bei dem Rekordmeister bereits zu den Leistungsträgern und hat es bereits in die deutsche Nationalmannschaft geschafft.

Doch in Zukunft wird es für Musiala noch besser werden, sagt sein Entdecker im Kicker.

Musiala wird „Ballon d‘Or gewinnen“

„Jamal wird eines Tages den Ballon d‘Or gewinnen“, meinte Rosh Bhatti. Er fügte an: „Er ist ein Wunderkind. Niemand hier hat ihn je vergessen. Manche kamen ihm nahe, aber ich habe nie wieder jemanden wie Jamal in diesem Alter gesehen.“

Der Scout des FC Southampton hatte den Bayern-Star mit sieben Jahren erstmals gesehen und konnte seinen Augen kaum trauen, als er den Dribbelkünstler im Trikot des City Central FC sah. „Er ist erst sieben? Er spielt wie ein 12-Jähriger!“(NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Wenig später kam Musiala dann auf Rat von Southampton-Scout Bhakti in die Jugend des Klubs aus der Premier League. Dort spielte er bis 2011 und ging dann zum FC Chelsea.

Dort geriet er 2019 in den Fokus des FC Bayern, weil der Rekordmeister bei den Blues Flügelspieler Callum Hudson-Odoi weglotsen wollte. Dessen Bruder Bradley beriet den englischen Nationalspieler - aber eben auch Musiala. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Hudson-Odoi half bei Musiala-Wechsel zu Bayern

Allerdings handelten sich die Münchner bei Callum Hudson-Odoi einen Korb ein. Musiala kam hingegen im Juli 2019 und wechselte in die U17 des FC Bayern.

Der kometenhaften Aufstieg nahm damit Fahrt auf!

Bereits am 20. Juni 2020 gab Musiala dann sein Debüt bei den Profis und durfte in der Bundesliga gegen den SC Freiburg erstmals spielen.

Seitdem kamen 47 weitere Pflichtspiele hinzu, in denen der Teenager elf Treffer erzielte und vier Vorlagen gab. Zudem trug Musiala bereits acht mal das DFB-Trikot.

„Schon krass, wie schnell das alles gegangen ist. Manchmal brauche ich ein paar Minuten, um das alles zu verstehen. Ich bin dankbar, dass bis jetzt alles so gut gelaufen ist“, gab Musiala nun zu.

Jordan und Bryant halfen Musiala

Dabei ist es kein Zufall, dass der 18-Jährige trotzdem nie Probleme mit dem plötzlichen Ruhm hatte.


Ein Grund: die Erziehung seiner Mutter Caroline: „Für uns war wichtig, dass Jamal eine Kindheit hat, er mit der Wasserpistole im Garten spielt – wie andere auch.“ Die studierte Soziologin sieht darin auch einen großen Anteil an einem Erfolg.

Und auch Musiala selbst hat sich laut eigener Aussage schon als Jugendlicher mit seiner Psyche beschäftigt: „Ich habe sehr früh daran gearbeitet, mental bereit zu sein.“

Dokumentationen über Michael Jordan und Biografien wie von Kobe Bryant haben ihm geholfen. Sein größtes Vorbild in der Sportwelt ist dabei aber der NBA-Star Stephen Curry.(DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der Basketballer gilt als stärkster Distanzschütze der Historie. Ist Musiala bald der beste Fußballer der Welt und macht die Prophezeiung seines Entdeckers wahr?

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: