Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Hamburger SV: Jan Furtok an Alzheimer erkrankt - Bundesliga-Vorgänger von Lewandowski

Bundesliga>

Hamburger SV: Jan Furtok an Alzheimer erkrankt - Bundesliga-Vorgänger von Lewandowski

Anzeige
Anzeige

HSV-Legende erkennt Spiegelbild nicht

HSV-Legende erkennt Spiegelbild nicht

Traurige Nachricht aus Polen: HSV-Ikone Jan Furtok ist an Alzheimer erkrankt. Der einst erfolgreiche Bundesliga-Stürmer kann sich manchmal nicht einmal mehr im Spiegel erkennen.
Jan Furtok in seiner erfolgreichsten Bundesliga-Zeit beim HSV
Jan Furtok in seiner erfolgreichsten Bundesliga-Zeit beim HSV
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Bevor Robert Lewandoski kam, galt Jan Furtok als bester polnischer Stürmer der Bundesliga-Geschichte.

Nun ist der frühere Fußballstar, der in der Bundesliga für den Hamburger SV und Eintracht Frankfurt spielte, an Alzheimer erkrankt.

Das berichtet sportowefakty in Polen. Die Krankheit ist bei dem 59-Jährigen demnach so schlimm, dass er manchmal sein eigenes Spiegelbild nicht erkennt.

Furtok blüht beim Hamburger SV auf

Furtok, der einen polnischen und einen deutschen Pass besitzt, bestritt 36 Länderspiele für Polen und erzielte dabei zehn Treffer.

Am erfolgreichsten war Furtok allerdings in seiner Zeit beim HSV. Zwischen 1988 und 1993 traf er stolze 51 Mal in 135 Spielen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

In der Saison 1990/1991 wurde er mit 20 Toren sogar Zweiter der Torschützenliste und Fußballer des Monats Mai. Nur ein Treffer fehlte ihm damals zur Torjägerkanone, die sich Bayerns Roland Wohlfahrt sicherte.

Alzheimer bereits vor Jahren diagnostiziert

Doch an all diese erfolgreichen Stunden als Fußballstar kann sich Furtok nicht mehr erinnern.

Bereits 2015 wurde die Krankheit bei ihm diagnostiziert, vermutlich begann sie aber sogar noch deutlich früher. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Inzwischen hat ihm Bayern-Stürmerstar Lewandowski die Landesrekorde für einen Polen in der Bundesliga alle abgeluchst, doch für viele Bundesliga- und vor allem HSV-Fans bleibt Furtok dennoch unvergessen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: