Anzeige

Nagelsmann meldet sich zu Wort

Nagelsmann meldet sich zu Wort

Julian Nagelsmann hat sich trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert. Der Verein bestätigt die Diagnose nach dem Spiel am Mittwoch offiziell.
Co-Trainer Dino Toppmöller spricht über den Kontakt zu Cheftrainer Julian Nagelsmann während des Spiels und wie die Entscheidung über zur Auswechslung gefallen ist.
Florian Plettenberg
Florian Plettenberg
Philipp Heinemann
Philipp Heinemann
von Florian Plettenberg, Philipp Heinemann

Julian Nagelsmann ist trotz vollständiger Impfung positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Dies bestätigte der FC Bayern am Donnerstag. Dem Spiel des deutschen Rekordmeisters in der Champions League gegen Benfica Lissabon (4:0) am Mittwoch war der Trainer bereits fern geblieben, nachdem er über Grippe-Symptome geklagt hatte.

Wie der FCB weiter mitteilte, fliegt der Coach getrennt von der Mannschaft mit einem Ambulanzflieger nach München zurück. Dort soll er sich in häusliche Isolation begeben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Der 34-Jährige meldete sich am Donnerstag dann auch selbst zu Wort: „Danke für alle Genesungswünsche, mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, mein gesamtes Trainerteam und das Team hinter dem Team! Ihr habt es gestern super gemacht und mich bestmöglich vertreten.“

Nagelsmann positiv getestet: So reagiert der FC Bayern

Wie lange wird Nagelsmann ausfallen? Steht das Spiel gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (FC Bayern München - TSG Hoffenheim ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) auf der Kippe? Der FC Bayern wollte sich auf SPORT1-Nachfrage nicht zu diesen brisanten Fragen äußern und verwies auf die knappe Pressemitteilung.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nach SPORT1-Informationen wird der Bayern-Trainer, der am Mittwoch wohl vom Team isoliert war, am Samstag aber keinesfalls auf der Bank sitzen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Vollständig geimpfte Personen, die positiv getestet wurden, können normalerweise nach fünf Tagen die Isolation verlassen - aber nur, wenn sie symptomfrei sind und ein negatives PCR-Ergebnis nachweisen können.

So geht es Nagelsmann

Nagelsmann ist aber aktuell angeschlagen, hat grippeähnliche Symptome und ist etwas fiebrig. Bleibt es so, muss er womöglich 14 Tage in Isolation und könnte drei Partien verpassen.

Sollte sich sein Zustand bessern und er sich freitesten können, könnte ein Einsatz im Pokal nächste Woche möglich sein. Am 27. Oktober gastiert der FC Bayern bei Borussia Mönchengladbach (DFB-Pokal: Ergebnisse und Spielplan).

Nagelsmann coacht aus dem Hotel

Nagelsmann hatte die lange hart umkämpfte Partie gegen Benfica von seinem Hotelzimmer aus begleitet. Unter anderem zeichnete er dabei für einen entscheidenden Wechsel verantwortlich.

Auf der Bank wurde er von seinen Co-Trainern um Dino Toppmöller und Xaver Zembrod vertreten. Das Duo dürfte auch am Samstag wieder in der neuen Rolle zum Einsatz kommen, wenn die Bayern um 15.30 Uhr in der Allianz Arena Nagelsmanns Ex-Klub TSG Hoffenheim empfangen.

Corona: Nagelsmann erklärter Impf-Befürworter

Am Mittwochabend hatte Bayerns Sportvorstand bei der Frage nach dem Trainer noch von einem grippalen Effekt gesprochen. Einen Tag später bestätigte sich die Befürchtung Covid.

Wann er wieder zum Team stoßen kann, ist offen. Nagelsmann hatte sich bei Saisonstart als klarer Befürworter einer Covid-Imfpung ausgesprochen - und dabei bestätigt, dass er im Bayern-Team damit nicht alleine ist.

„Wir haben im Team, im Staff und im Klub eine deutlich bessere Impfquote als sonst in der Gesellschaft. Das ist wichtig und sehr erfreulich für uns“, sagte er damals: „Wir plädieren dafür, dass man sich impfen lässt, um schnellstmöglich zur Normalität zu finden.“

Alles zur Champions League bei SPORT1