SC trauert nach Herzinfarkt im Stadion

SC trauert nach Herzinfarkt im Stadion

Ein Notarzteinsatz sorgte beim Spiel zwischen SC Freiburg und RB Leipzig für Bestürzung. Nun vermeldet der Sport-Club traurige Nachrichten.
Beim ersten Bundesliga-Heimspiel des SC Freiburg im neuen Europapark-Stadion kam es zu einem tödlichen Zwischenfall
Beim ersten Bundesliga-Heimspiel des SC Freiburg im neuen Europapark-Stadion kam es zu einem tödlichen Zwischenfall
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der SC Freiburg trauert um den Zuschauer, der beim Bundesliga-Spiel zwischen den Breisgauern und RB Leipzig am 16. Oktober einen Herzinfarkt erlitten hatte.

Wie die Freiburger am Mittwochmittag mitteilten, verstarb der langjährige Fan des Sport-Clubs einen Tag nach dem ersten Heimspiel im neuen Europapark-Stadion. Der Verein stehe mit der Familie des Verstorbenen in Kontakt und wünsche „seinen Angehörigen und Freunden in diesen Tagen viel Kraft“.

Die Beisetzung fand demnach bereits in der vergangenen Woche statt, die SC-Profis werden laut Vereinsmitteilung am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Greuther Fürth mit Trauerflor auflaufen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

SC Freiburg: Publikum reagiert sensibel auf Notfall

Nach dem Notarzteinsatz beim Spiel gegen RB hatten die Freiburger mitgeteilt, der betroffene Zuschauer sei „unter Reanimationsbedingungen ins Krankenhaus gebracht“ worden.

Die Fans im Stadion hatten für ihre Reaktion auf den medizinischen Notfall damals viel Lob geerntet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Ich fand es klasse, wie das Publikum reagiert hat, dass sie dann auch die Unterstützung eingestellt haben, ein bisschen Ruhe einkehren lassen. Das steht über allem“, hatte Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier bei Sky erklärt.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: