Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Werder Bremen: Niclas Füllkrug nach Streit mit Clemens Fritz suspendiert

Bundesliga>

Werder Bremen: Niclas Füllkrug nach Streit mit Clemens Fritz suspendiert

Anzeige
Anzeige

Baumann erklärt Füllkrug-Suspendierung

Baumann erklärt Füllkrug-Suspendierung

Werder Bremen suspendiert Niclas Füllkrug nach einem Kabinenstreit. Geschäftsführer Frank Baumann wird danach deutlich. Füllkrug räumt eigenes Fehlverhalten ein.
Bremens Ex-Boss Klaus Allofs blickt im Maschinensucher Doppelpass 2. Bundesliga zurück auf Werders letzte Meisterschaft.
SID
SID
von SID

Nach einem Kabinenstreit mit Profifußball-Leiter Clemens Fritz ist Stürmer Niclas Füllkrug vom Bundesliga-Absteiger Werder Bremen für drei Tage bis einschließlich Mittwoch vom Training suspendiert worden.

Wie die Hanseaten mitteilten, sei der Torjäger nach der 0:3-Niederlage am vergangenen Sonntag bei Darmstadt 98 mehrfach verbal ausfällig geworden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Niclas war nach dem Spiel sehr frustriert, woraus sich eine lautstarke, verbale Auseinandersetzung mit Clemens Fritz in der Kabine entwickelte. Die Art und Weise hat dabei eine Grenze überschritten, die wir als Verein nicht tolerieren“, erklärte Fußball-Geschäftsführer Frank Baumann.

„Obwohl sich Niclas bereits am Sonntag direkt bei Clemens und am Montag bei der Mannschaft und dem Trainerteam entschuldigt hat, haben wir diese disziplinarische Strafe ausgesprochen, da wir es so nicht stehenlassen wollten.“(DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Füllkrug: „Das darf mir nicht passieren“

Füllkrug räumte ein, dass er eine Grenze zwischen Spieler und Verantwortlichem überschritten habe: „Das darf mir nicht passieren.“

Die Norddeutschen sind mäßig in die Saison gestartet und nehmen in der aktuellen Zweitliga-Tabelle nur den zehnten Platz ein. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Auch Füllkrug blieb bislang hinter den sportlichen Erwartungen zurück. Dem 28-Jährigen gelang bei neun Einsätzen noch kein eigenes Tor, er bereitete lediglich einen Treffer vor.

„Wir werden am Donnerstag das Gespräch suchen“, kündigte Baumann an. „Wichtig ist, dass Niclas einsichtig ist, und es zeigt, dass sein Verhalten falsch war und wir eine Reaktion von ihm sehen. Wenn wir das spüren, gibt es keinen Grund nicht mit ihm weiterzumachen und dann wäre er auch eine Option für das Spiel am Wochenende in Sandhausen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: