Anzeige

Randale nach Bayern-Spiel

Randale nach Bayern-Spiel

Problemfans von Arminia Bielefeld sollen am Sonntag auf der Rückreise von München randaliert haben. In einem ICE eskalierte die Situation.
Der FC Bayern München müht sich gegen Arminia Bielefeld lange, gewinnt aber am Ende doch noch. Matchwinner ist Leroy Sané.
SID
SID
von SID

Problemfans von Arminia Bielefeld sollen am Sonntag auf der Rückreise vom Bundesliga-Auswärtsspiel bei Bayern München (0:1) in einem ICE randaliert haben. Dabei soll ein Bahn-Mitarbeiter rassistisch beleidigt und geschlagen worden sein. Die Bundespolizei konnte nach eigenen Angaben einen 34 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen identifizieren.

Der polizeibekannte Tatverdächtige zählte laut Bericht zu einer elfköpfigen Gruppe, die auf der Fahrt von Hannover nach Bielefeld zunächst wegen Rauchens und dem Herumspritzen mit Wasser im Bordbistro aufgefallen war. Nach Einschreiten des Bistro-Chefs soll dieser nach Polizeiangaben durch den verdächtigten Mann körperlich angegangen sowie mit dem Tod bedroht worden sein.

Gegen den gebürtigen Bielefelder wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet. Gegen einen weiteren Arminia-Anhänger wurde zudem ein Strafverfahren wegen Bedrohung eröffnet, da dieser den betroffenen DB-Mitarbeiter nach Ankunft in Bielefeld ebenfalls mit Mord bedroht haben soll.