Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

BVB: Karim Adeyemi von Salzburg zu Borussia Dortmund? So stehen die Chancen

Bundesliga>

BVB: Karim Adeyemi von Salzburg zu Borussia Dortmund? So stehen die Chancen

Anzeige
Anzeige

Adeyemi-Poker: So lief Kehls Treffen

Adeyemi-Poker: So lief Kehls Treffen

Sebastian Kehl hat sich kürzlich mit dem Berater von Karim Adeyemi in Salzburg getroffen. SPORT1 verrät, wie die BVB-Chancen auf einen Transfer des Top-Talents stehen.
Mal wieder ein Gala-Auftritt von RB Salzburg und Karim Adeyemi in der Champions League. Dass der 19-Jährige Begehrlichkeiten bei den Top-Teams Europas weckt, ist längst kein Geheimnis mehr.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

„Es ist ja kein Geheimnis, Adeyemi ist ein guter Spieler. Aber mehr kann ich Ihnen heute nicht dazu sagen.“

Können oder wollen? Michael Zorc hielt sich am Rande des Dortmunder 2:0-Sieges gegen Köln am Sky-Mikrofon noch bedeckt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Trotzdem: Ein Dementi hat es vom BVB-Sportchef nicht gegeben.

Das BVB-Interesse am 19 Jahre alten Nationalspieler, das vor einigen Wochen öffentlich wurde, kann Zorc nämlich nicht mehr wegdiskutieren.

BVB will Adeyemi nach Dortmund locken

Die Schwarzgelben wollen den Noch-Salzburger unbedingt in den Pott holen (auch bei einem möglichen Verbleib von Superstar Erling Haaland) und befinden sich nach SPORT1-Informationen aktuell sogar in der Pole-Position.

In Folge 6 des neuen SPORT1 Podcast „Die Dortmund-Woche“ sprechen die Reporter Patrick Berger und Oliver Müller über den heißen Transfer-Poker. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Der BVB ist ganz vorne dabei“, sagt Chefreporter Berger. „Sebastian Kehl hat sich der Sache angenommen und ist vor kurzem extra zum Salzburg-Spiel gegen Wolfsburg gereist. Dort hat er sich mit Spielerberater Thomas Solomon getroffen. Da wurde auch über konkrete Zahlen gesprochen. Die Adeyemi-Seite spürt eine gewisse Wertschätzung aus Dortmund und hat mit Bellingham und Co. gute Beispiele vor Augen, wohin die Reise bei einem BVB-Wechsel gehen kann.“

Kehl nimmt sich dem Adeyemi-Poker an

Kehl, der Zorc ab Sommer als Sportchef ersetzen wird, nimmt sich dem Adeyemi-Poker an und soll Solomon in Salzburg einen klaren Karriereplan aufgezeigt haben.

Wie SPORT1 erfuhr, sind die Borussen-Bosse sogar bereit, Adeyemi ein höheres Anfangs-Gehalt zu zahlen als damals Jude Bellingham. Der fing beim BVB mit einem Salär von rund 3 Millionen Euro an.

Der BVB ist im Adeyemi-Poker freilich nicht alleine. Mit 14 Treffern in 20 Saisonspielen hat sich das Mega-Talent längst auf die Liste der europäischen Top-Klubs gespielt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Es sieht sehr nach Dortmund und Bundesliga aus, aber auch PSG, Liverpool, die beiden Madrid-Vereine und Inter Mailand sind noch im Rennen“, erzählt Berger. Die Italiener hätten Adeyemi sogar schon einen konkreten Fünf-Jahres-Vertrag geboten.

Stefan Effenberg und die Runde des STAHLWERK Doppelpass sind beeindruckt über die vergangene Leistung des BVBs in der Bundesliga. Und das auch ohne Stürmer Erling Haaland.
01:46
BVB beeindruckt: Was sie in der Vergangenheit noch nicht konnten

Wechsel nach Tottenham unwahrscheinlich

Auch Tottenham und Newcastle haben angeklopft, doch ein Transfer zu den beiden England-Klubs kommt für Adeyemi und sein Team nicht infrage.

Nach SPORT1-Informationen soll bis Ende November eine Entscheidung im Adeyemi-Poker gefallen sein, damit sich der Angreifer im letzten Halbjahr voll und ganz auf seinen Job bei RB Salzburg, wo er eigentlich noch einen Vertrag bis 2024 hat, fokussieren kann.

Für den gebürtigen Münchner, an dem auch weiterhin der FC Bayern hartnäckig dran ist, wird im Sommer eine Ablösesumme von rund 35 Millionen Euro fällig.

Welcher direkte BVB-Konkurrent sich in dieser Woche ebenfalls in den Adeyemi-Poker einschaltet, erfahrt ihr in der neuen Folge von „Die Dortmund-Woche“. Die darf kein BVB-Fan verpassen!

Im neuen Podcast „Die Dortmund-Woche“ sprechen SPORT1 Chefreporter Patrick Berger und SPORT1 Reporter Oliver Müller über die aktuellen Themen bei Borussia Dortmund. In Folge 6 geht es unter anderem um den heißen Transfer-Poker um Salzburg-Talent Karim Adeyemi. Wie weit die Verhandlungen mit dem BVB sind und welche Vereine noch im Rennen sind. Außerdem: In welchem Kleinwagen Tor-Held Steffen Tigges damals zur Vertragsunterschrift erschien, wie weit U19-Bomber Bradley Fink wirklich ist und was die Gründe für die Krise von Jadon Sancho bei Manchester United sind. Der SPORT1-Podcast „Die Dortmund-Woche“ ist ab sofort immer dienstags auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: