Anzeige

Flick verrät Details über Kimmich

Flick verrät Details über Kimmich

Hansi Flick äußert sich über den bislang ungeimpften Joshua Kimmich. Der Bundestrainer glaubt an eine baldige Impfung des Bayern-Stars.
Immer wieder gibt es beim FC Bayern Probleme im Zusammenhang mit Corona. Wie sollte sich der Rekordmeister jetzt verhalten?
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Bundestrainer Hansi Flick glaubt an eine baldige Impfung von Bayern-Star Joshua Kimmich.

„Ich habe mit Jo gesprochen. Ich glaube, dass es in die Richtung geht, dass er sich impfen lassen wird“, berichtete Flick auf einem „Medien Meet-Up“ der Direktionen und Nationalmannschaften des DFB. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Es sei „ein gutes Gespräch“ gewesen, sagte Flick und betonte: „Ich habe in unserem Gespräch eine Tendenz von ihm erkannt.“

Druck auf Kimmich? Das sagt Flick

Darauf angesprochen, ob der zunehmende Druck aus der Gesellschaft einen Einfluss auf Kimmichs Entscheidung gehabt habe, meinte Flick: „Ich glaube schon, dass ihn das Ganze beschäftigt. Er ist zwar Profi, aber auch ein sehr reflektierter Spieler. Das nimmt ihn schon mit.“

Dennoch glaube er, dass bei Kimmich in erster Linie tatsächlich ein Umdenken stattgefunden hat. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der Bayern-Profi sei „kein Spieler, der sich aufgrund eines Drucks impfen lässt. Er ist schon überzeugt davon und einen Schritt weiter. Jetzt müssen wir schauen, wie es weitergeht.“ Außerdem betonte er, es sei falsch, Kimmich „an den Pranger zu stellen“ - dies lenke davon ab, dass in Deutschland „vieles besser laufen müsste“.

Flick bestätigt Gnabry-Impfung

Medienberichten zufolge haben Kimmichs Vereinskollegen Serge Gnabry, der nach einer Corona-Infektion genesen war, und Jamal Musiala inzwischen ihre erste Impfung erhalten.

Für Gnabry bestätigte Flick dies: „Serge hat eine Boosterimpfung bekommen.“ Diese würde nach der überstandenen Erkrankung ausreichen. Musiala soll den vollen Impfschutz in der Winterpause aufbauen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)