Anzeige

Zorc kritisiert BVB-Neuzugang

Zorc kritisiert BVB-Neuzugang

Donyell Malen ist bei Borussia Dortmund noch nicht die erhoffte Verstärkung. Michael Zorc macht deutlich, dass sich der Neuzugang steigern muss.
RB Leipzig gewinnt das Topspiel am Samstagabend gegen Borussia Dortmund. Christopher Nkunku unterstreicht einmal mehr seine überragende Form.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ein Tor und zwei Vorlagen in 17 Pflichtspieleinsätzen: Für einen Offensivspieler liest sich die bisherige Ausbeute von Donyell Malen bei Borussia Dortmund sehr mager.

Der Niederländer, der im Sommer für 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven kam, ist noch nicht die erhoffte Verstärkung in den Reihen der Schwarzgelben. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Nun hat Michael Zorc deutlich gemacht, dass man sich eine Steigerung von Malen erwartet. Es sei offensichtlich, „dass Donny noch nicht das zeigt, was wir uns erhofft haben. Er strahlt zu wenig Torgefahr aus und bietet zu wenig an. Daran müssen wir mit ihm arbeiten“, betonte der BVB-Sportdirektor im kicker.

Auch Rose fordert mehr von Malen

Allerdings zweifele man nicht an der Qualität des 22-Jährigen und die Geduld sei vorhanden, auf eine Besserung der Leistungen Malens zu warten. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Trainer Marco Rose hatte nach der 1:2-Niederlage am vergangenen Bundesliga-Spieltag bei RB Leipzig von seinem Schützling gefordert: „Für Donny geht es darum, sich an die Bundesliga zu gewöhnen, an das Tempo, an die Physis. Aber er muss auch an seinem Mindset arbeiten. Es ist wichtig, dass er auch gegen den Ball viel Energie aufwendet, um dadurch in andere Situationen zu kommen.“

Malen war als Nachfolger des zu Manchester United abgewanderten Jadon Sancho verpflichtet werden, wenn auch nicht exakt als Eins-zu-eins-Ersatz. Bis er an dessen Vorgaben herankommt, wird es wohl noch ein wenig dauern.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: