Anzeige

Keine Konsequenzen für Hütter?

Keine Konsequenzen für Hütter?

Trainer Adi Hütter von Borussia Mönchengladbach muss nach dem 0:6-Heimdebakel gegen den SC Freiburg keine unmittelbaren Konsequenzen befürchten.
Mit einer Gala-Vorstellung springt der SC Freiburg auf Platz vier. Bereits nach 25 Minuten führte das Team von Christian Streich mit 5:0 gegen desolate Gladbacher.
SID
SID
von SID

Trainer Adi Hütter von Borussia Mönchengladbach muss nach dem 0:6-Heimdebakel gegen den SC Freiburg keine unmittelbaren Konsequenzen befürchten. Das erklärte Sportdirektor Max Eberl nach der Begegnung bei DAZN.

„Man geht einen gemeinsamen Weg. Das heißt, durch dick und dünn zu gehen“, sagte Eberl.

Die Gladbacher hatten erst in der vergangenen Woche das Derby beim 1. FC Köln mit 1:4 verloren. „Das ist für mich unerklärlich“, sagte Hütter. Nach 14 Spielen liegt seine Mannschaft mit 18 Punkten nur auf Platz 13.