Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Aymen Barkok wechselt von Eintracht Frankfurt zu Mainz 05

Bundesliga>

Bundesliga: Aymen Barkok wechselt von Eintracht Frankfurt zu Mainz 05

Anzeige
Anzeige

Transfer-Coup in der Bundesliga

Transfer-Coup in der Bundesliga

Der Vertrag von Aymen Barkok läuft im Sommer aus und wird nicht mehr verlängert. Das Eigengewächs von Eintracht Frankfurt bleibt der Bundesliga aber erhalten – und steht vor einem ablösefreien Wechsel zum Lokalrivalen Mainz 05!
Arminia Bielefeld sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf. Das Siegtor wird von Wimmer sehenswert per Rabona-Trick aufgelegt.
Christopher Michel
Christopher Michel
Patrick Berger
Patrick Berger

Aktuell weilt Aymen Barkok mit der marokkanischen Nationalmannschaft beim Afrika-Cup. In Kamerun kann der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt gar von seinem zweiten Titelgewinn in der Karriere (DFB-Pokal 2018) träumen.

Zudem hat er seine Zukunft SPORT1-Informationen zufolge geklärt, ihn zieht es zum FSV Mainz 05. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Transfer-Coup: Mainz 05 angelt sich Barkok

Ein Coup der Rheinhessen. Der 23-Jährige wird Frankfurt im Sommer verlassen und soll in Mainz einen langfristigen Vertrag unterschreiben. Barkok hat dafür ausländischen Teams wie dem FC Genua, Nottingham Forrest oder Olympiakos Piräus und dem deutschen Klub VfL Bochum abgesagt.

Bei der Eintracht hat Barkok unter Trainer Oliver Glasner zuletzt keine Einsatzminuten mehr erhalten. Er stand in nur zwei Pflichtspielen in der Startelf, pendelte zuletzt nur noch zwischen Bank und Tribüne.

Eintracht Frankfurt verliert ein Eigengewächs

Aus Eintracht-Sicht tut dieser drohende Abgang aus vielerlei Hinsicht weh. Barkok war das letzte Eigengewächs, das 2016 den Sprung zu den Profis geschafft hat. Nach einer zweijährigen Leihe (Fortuna Düsseldorf) kam er selbstbewusst zurück und kam vergangene Saison auf zwei Treffer und drei Vorlagen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Der 14-malige Nationalspieler will nun in Mainz den nächsten Karriereschritt gehen. Für die Fortuna und Eintracht kommt Barkok bislang auf 72 Bundesligapartien und zehn Torbeteiligungen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: