Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Paul Wanner wird von Österreichs Fußballverband gelockt

Bundesliga>

FC Bayern: Paul Wanner wird von Österreichs Fußballverband gelockt

Anzeige
Anzeige

Für wen entscheidet sich Bayerns Juwel?

Für wen entscheidet sich Bayerns Juwel?

Auch Österreichs Fußballverband lockt FC-Bayern-Shootingstar Paul Wanner und spielt die Familienkarte. Doch die deutsche U21 könnte die Trumpfkarte werden.
Mit 16 Jahren und 15 Tagen wurde Paul Wanner zum jüngsten Bayern-Debütanten aller Zeiten. Damit setzte er sich an die Spitze eines Rankings großer Namen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Er gilt als das große Versprechen auf die Zukunft, und das nicht nur beim FC Bayern:

Paul Wanner, mit 16 Jahren 15 Tagen unlängst jüngsten Bundesliga-Spieler in der Geschichte des deutschen Rekordmeisters beim Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach, hat nach SPORT1-Informationen nun auch Begehrlichkeiten beim österreichischen Fußballverband (ÖFB) geweckt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Wir sind im vergangenen Spätsommer auf Paul Wanner aufmerksam geworden. Die Erstkontaktaufnahme mit Pauls Management fand über Oliver Lederer statt, der als zuständiger Teamchef des Jahrgangs 2005 das große Interesse des ÖFB an Paul deponiert hat. Ich stehe ebenfalls mit dem Umfeld von Paul in Kontakt, wir kennen seine genaue Situation“, sagte Austrias Sportdirektor Peter Schöttel bei laola1, das zuerst über einen möglichen Verbandswechsel berichtet hatte.

Nicht nur, dass Wanner nach Einsätzen auch gegen den 1. FC Köln und Hertha BSC seinen Vertrag bei den Bayern vorzeitig verlängerte und sich damit gegen die lockende Konkurrenz entschied - der Teenager kann nun also auch zwischen zwei Nationen wählen.

FC Bayern: Paul Wanner in aller Munde

Zur Erinnerung: Der in Dornbirn als Sohn einer österreichischen Mutter und eines deutschen Vaters geborene Offensivakteur mit doppelter Staatsbürgerschaft hat bislang sieben Partien für die U17 des Deutschen Fußballverbands (DFB) absolviert.

Jetzt aber will sich Österreich Wanners Dienste sichern - und kommuniziert das auch recht unverhohlen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Auf Paul prasselt im Moment als junger Spieler viel ein. Aber ich muss meinen Job machen“, sagte Schöttel dazu dem kicker. Der ÖFB-Sportdirektor, der laut laola1 in der Angelegenheit bereits persönlich mit Wanner gesprochen hat, will über den Linksfuß auch bereits ein Gespräch mit DFB-Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff geführt haben.

Zumal an dem großen Talent, dem hierzulande möglicherweise schon bald auch ein Debüt in der U21 winken könnte, dem Vernehmen nach sogar schon Österreichs Nationaltrainer Franco Foda Interesse signalisiert hat. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Österreich lockt - DFB gewarnt, aber U21 als Trumpfass

Eine Einladung zur A-Nationalmannschaft im März erscheint indes verfrüht: „Paul ist ein außergewöhnliches Talent, aber wir werden nichts Aktionistisches machen“, so Schöttel, für den es allerdings sehr wohl darum geht, nun den weiteren Kontakt zu Wanner und dessen Familie herzustellen.

So oder so: Wie realistisch die Chancen der Österreicher sein mögen, lässt sich schwer prognostizieren: „Ich weiß, dass Paul große Ziele hat, mit Bayern alles gewinnen und auch Weltmeister werden möchte“, sagte Schöttel.

Auf der anderen Seite könnte Wanner aber womöglich das Beispiel David Alaba ins Grübeln bringen, der nach Bayern nun auch bei Real Madrid ein Star ist - und dennoch das Trikot der Alpenrepublik trägt.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: