Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Lothar Matthäus verblüfft mit Aussage über Bayern München und Robert Lewandowski

Bundesliga>

Bundesliga: Lothar Matthäus verblüfft mit Aussage über Bayern München und Robert Lewandowski

Anzeige
Anzeige

Matthäus mit Lewandowski-Andeutung

Matthäus mit Lewandowski-Andeutung

Die Vertragssituation von Robert Lewandowski beim FC Bayern München hat in den letzten Wochen immer wieder für Diskussionen gesorgt. Nun überrascht Lothar Matthäus mit einer besonderen Aussage.
Der FC Bayern zögert bei der Vertragsverlängerung mit Robert Lewandowski. Da Erling Haaland nicht bezahlbar ist, muss der Rekordmeister andere Stürmer wie Darwin Nuñez, Timo Werner oder Patrik Schick auf dem Transfermarkt beobachten.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Bayern München ohne Robert Lewandowski? Eigentlich unvorstellbar!

Seit der Pole 2014 von Borussia Dortmund zum Rekordmeister gewechselt ist, hat der 33-Jährige tiefe Spuren in der Geschichte der Roten hinterlassen. Sieben Meisterschaften, drei DFB-Pokalsiege und natürlich der Gewinn der Champions League 2020 stehen in seiner Titelsammlung. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Und mit 339 Toren in 366 Pflichtspielen hat Lewandowski einen nicht zu unterschätzenden Anteil an dieser Münchner Erfolgsgeschichte in den letzten Jahren. Längst steht er in einer Reihe mit Vereinslegende Gerd Müller, dessen Bundesliga-Rekord von 40 Saisontoren Lewandowski erst in der vergangenen Spielzeit übertroffen hatte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Trotz all dieser Erfolge muss das Interesse des Vereins an Lewandowski aber nicht zwingend ungebrochen sein - wenn es nach Lothar Matthäus geht. Angesprochen auf die Vertragssituation und die noch nicht stattgefundenen Gespräche des Vereins mit dem zweimaligen Weltfußballer sagte der Sky-Experte: „Wenn sie mit aller Macht das (eine Verlängerung mit Robert Lewandowski, Anm. d. Red.) wollen, dann hätten sie das Gespräch schon gesucht.“

Lesen Sie auch

Matthäus: Bayern-Verhalten ist „respektlos“

Geht es nach dem Rekordnationalspieler, scheinen die Verantwortlichen beim FCB die Situation angesichts eines noch bis Ende der nächsten Saison laufenden Vertrags entspannt zu sehen. (BERICHT: Bayerns Ritt auf der Rasierklinge)

Nach SPORT1-Informationen sind Gespräche zwischen der Spielerseite und dem Rekordmeister über eine Verlängerung des 2023 laufenden Vertrags in den nächsten Wochen geplant.

Scheitern sie, könnte es zu einem Wechsel im Sommer kommen – auch wenn die Münchner Lewandowski nach SPORT1-Informationen keine Freigabe erteilen und stattdessen das Risiko auf einen ablösefreien Abschied nach Vertragsende in Kauf nehmen würden, wenn sie keinen passenden Ersatz für ihn hätten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Matthäus kann Bayerns Zögern in jedem Fall nicht verstehen. „Mit einem zweifachen Weltfußballer sollte man zumindest klar sprechen“, forderte er und fügte hinzu: „Einfach mal eine Information geben, die dem Spieler signalisiert, dass der FC Bayern interessiert ist. Das meine ich mit respektlos.“

Oliver Kahn? Matthäus hat kein Problem mit ihm

Über diese Sichtweise war es zuvor schon zu einem öffentlichen Disput zwischen Matthäus und Oliver Kahn, seines Zeichens Vorstand der FC Bayern München AG, gekommen.

Diesen wollte Matthäus jedoch nicht weiter anheizen. Er habe schon früher nie ein Problem mit Kahn gehabt, stellte Matthäus klar. „In dem Fall war es eine Sichtweise von Vereinsseite und eine Sichtweise von mir.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: