Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Michael Ballack denkt kritisch über Bayern-Trio Lewandowski, Müller und Neuer

Bundesliga>

Bundesliga: Michael Ballack denkt kritisch über Bayern-Trio Lewandowski, Müller und Neuer

Anzeige
Anzeige

Ballack: Trio kann Problem werden

Ballack: Trio kann Problem werden

Michael Ballack kritisiert das Anspruchsdenken von Borussia Dortmund und RB Leipzig. Serienmeister Bayern München sieht er auf absehbare Zeit nicht in Gefahr.
Vor dem WM-Auslosung für das Turnier in Katar warnt Michael Ballack vor zu großen Erwartungen an das DFB-Team. Das Team sei zwar sehr gut, aber man tue gut daran "kleinere Brötchen zu backen".
. SPORT1
. SPORT1

Für Michael Ballack ist die Bundesliga immer noch attraktiv, obwohl sein Ex-Klub, der FC Bayern, nun zum zehnten Mal in Folge die deutsche Meisterschaft gewonnen hat. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Fußball ist meine Leidenschaft, darum schaue ich natürlich weiterhin Bundesliga“, sagte der deutsche Ex-Nationalspieler in einem Interview mit der Sport Bild. „Was die Dominanz der Bayern betrifft: Es hat mehrere Gründe, warum sie der Konkurrenz enteilt sind.“

Deshalb richtet Ballack auch deutliche Worte an die Münchner Konkurrenten Borussia Dortmund und RB Leipzig, spart nicht mit Kritik und hebt die Vorzüge der Bayern hervor: „Sie sind schwer zu schlagen, weil sie qualitativ fast schon traditionell den besten Kader haben.“

Aber viel wichtiger sei deren Anspruchsdenken, wie der 45-Jährige betont: „Für sie ist es selbstverständlich, Titel gewinnen zu müssen. Das wird dementsprechend auch von allen gelebt und klar nach außen kommuniziert. Daher kommt dann auch die mentale Stärke.“

Deshalb sieht Ballack auch in den nächsten fünf Jahren keinen Klub, der dem deutschen Rekordmeister gefährlich werden kann (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Ex-Bayern-Star fordert Kampfansagen von RB und BVB

Und dabei gehe es nicht nur um die einzelne Klasse der Spieler, sondern vielmehr um die Fragen: „Was leben alle im Verein vor? Bin ich als Klub bereit, Druck auf mich zu nehmen, um die großen Ziele zu erreichen? Oder mache ich mich klein?“ Ballack hebt das berüchtigte „Mia san Mia“ der Münchner hervor und kritisiert gleichzeitig RB und den BVB für deren Zurückhaltung.

„Im Fußball spielt die Psychologie eine entscheidende Rolle. Darum: Wenn ich jetzt über Verfolger wie Dortmund oder Leipzig spreche, würde ich mir von ihnen schon ein wenig mehr Kampfansagen Richtung Bayern wünschen. Wir sind im Fußball in einer Leistungsgesellschaft, da muss es erlaubt sein, große Ziele formulieren zu dürfen“, erklärt der Ex-Bayern-Star. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Und weiter: „Wenn man dieses interne hohe Anspruchsdenken nicht nach außen formuliert bekommt und dementsprechend vorlebt - auch mit der Konsequenz, später bei Misserfolgen dafür kritisiert zu werden - ist es schwer, Bayern vom Thron zu stoßen. Die Fußball-Fans wollen Herausforderer mit Herz.“

Beeindruckt ist Ballack von Eintracht Frankfurt: „Die Frankfurter formulierten ganz klar: Wir wollen ins EL-Finale - und es gewinnen! Genau so muss es sein. Ich ziehe den Hut vor dem, was die Eintracht geleistet hat.“ Die Hessen rangen erst im Viertelfinale den FC Barcelona nieder, setzten sich dann im Halbfinale gegen West Ham United durch.

Ballack sieht Herausforderungen auf Bayern zukommen

Ballack sieht bei aller Dominanz aber auch Herausforderungen auf die Münchner zukommen: „Klar wird es beim FC Bayern aus Altersgründen einige Veränderungen geben. Das wird eine Herausforderung für die Verantwortlichen, genau abzuwägen: Mit wem plane ich weiter? Die anderen Vereine müssen aber erstmal ihre eigenen Hausaufgaben machen.“

In der Tat: Die Führungsspieler der Bayern kommen in die Jahre. Manuel Neuer ist 36 und Robert Lewandowski 33 Jahre alt, beide Verträge enden 2023 - Thomas Müller ist auch schon 32. „Mit Müller wurde jetzt verlängert (bis 2024). Wie geht es mit Neuer weiter? Auch die Personalie Lewandowski liegt auf dem Tisch“, betont Ballack. „Es sind alternde Spieler, sie müssen nicht - könnten aber in naher Zukunft - ein Problem darstellen.“

Problematisch vor allem, da „Spieler mit zunehmendem Alter etwas an Qualität verlieren“, so Ballack, der trotzdem für eine Vertragsverlängerung mit Bayerns Top-Torjäger plädiert: „Robert ist sicher ein Spieler, der technisch und physisch noch einige Zeit auf dem jetzigen Niveau spielen kann. Wenn es um Kader-Qualität geht, ist Lewandowski sicher einer der Schlüsselspieler.“

Herunterspielen sollten die Münchner einen möglichen Umbruch allerdings nicht: Jérôme Boateng, David Alaba und Mats Hummels hinterließen große Lücken, deshalb sei „die Wichtigkeit und die Stellung dieser Spieler (Neuer, Müller und Lewandowski) nicht zu unterschätzen“, hebt Ballack den Finger mahnend. „Sie waren und sind wichtig für die Struktur und Hierarchie der Mannschaft.“ Damit es in der nächsten Saison nicht wieder nur bei einem Titel bleibt.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: