Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: So sehen Sebastian Kehl und Oliver Mintzlaff den Schalke-Aufstieg

Bundesliga>

Bundesliga: So sehen Sebastian Kehl und Oliver Mintzlaff den Schalke-Aufstieg

Anzeige
Anzeige

Kehl gratuliert Schalke - und stichelt

Kehl gratuliert Schalke - und stichelt

Der FC Schalke 04 ist zurück in der Bundesliga. Sebastian Kehl vom Erzrivalen Borussia Dortmund und Oliver Mintzlaff von RB Leipzig äußern sich im STAHLWERK Doppelpass zum Aufstieg von S04.
Sebastian Kehl gratuliert Schalke 04 zum direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga - kann sich einen Seitenhieb allerdings nicht verkneifen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Schalke 04 ist nach einem Jahr Zweitklassigkeit zurück in der 1. Liga.

Tausende Fans feierten nach dem 3:2-Heimsieg gegen den FC St. Pauli eine ausgelassen Aufstiegsparty auf dem Rasen.

Die Spieler mischten sich unter die euphorisierten Fans und jubelten überschwänglich. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Aus der Welt des Fußballs gab es zahlreiche Glückwünsche für S04. Weltmeister und Ex-Schalker Mesut Özil war nur einer von zahlreichen Gratulanten zum Aufstieg.

Auch Rivale Kehl freut sich mit Schalke

Glückwünsche gab es auch von Schalkes Erzrivalen Borussia Dortmund.

Dem designierte BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl war die Freude über den Aufstieg von Schalke im STAHLWERK Doppelpass LIVE auf SPORT1 anzusehen: „Ich habe gestern schon Rouven Schröder (Schalke-Sportdirektor, Anm. d. Red.) gratuliert als BVB-Verantwortlicher. Herzlichen Glückwunsch zur Rückkehr in die Erste Liga, Schalke! Da gehören sie auch hin.“

Der BVB freue sich ganz besonders wieder auf die Derbys gegen den großen Rivalen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Kehl hatte mit einem kleinen Augenzwinkern auch schon eine Kampfansage für S04 dabei: „Es gibt doch nichts Schöneres für den BVB, als Derbysiege zu feiern.“

Auch Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff freute sich im STAHLWERK Doppelpass LIVE auf SPORT1 über Schalkes Aufstieg: „Schalke ist ein Klub ähnlich wie Werder Bremen und der HSV, die in die erste Liga gehören. Ich freue mich, dass es der Erste von ihnen schon geschafft hat. Schalke ist sicher auch wieder eine Bereicherung für die Erste Liga.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Kehl lobt Arbeit von Schröder

Damit der Aufstieg möglich werden konnte, musste Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder vor der Saison einige Baustellen lösen und den Kader völlig neu aufstellen.

Diesen erfolgreichen Prozess lobte Dortmunds designierter Amtskollege Sebastian Kehl: „Das war schon eine Mammutaufgabe, diesen Kader umzudrehen und auch viele sehr gutverdienende Spieler loszubekommen und neue Spieler zu integrieren.“

Schalke hätte zwischendurch zwar auch mit großen Unruhen zu kämpfen gehabt doch Schröder habe mit seiner Arbeit den Verein verdient zurück in die erste Liga geführt. „Ich glaube, harte Arbeit ist im Pott aber nun mal ein Qualitätsmerkmal, da passt Rouven super rein“, sagte Kehl im STAHLWERK Doppelpass.

Mit harter Arbeit will Kehl ab der nächsten Saison dann auch in leitender Position beim BVB überzeugen - über Erfolge von Schalke 04 wird er sich dann sicher nicht mehr freuen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: