Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

SC Freiburg: Mit RB Leipzig bei DFB-Pokal-Finale keine gemeinsamen Fanartikel - Boykott

Bundesliga>

SC Freiburg: Mit RB Leipzig bei DFB-Pokal-Finale keine gemeinsamen Fanartikel - Boykott

Anzeige
Anzeige

Freiburger Boykott gegen Leipzig

Freiburger Boykott gegen Leipzig

Zum DFB-Pokal-Finale verbietet der SC Freiburg gemeinsame Fan-Artikel mit Gegner RB Leipzig. Eine Begründung geben die Breisgauer nicht ab.
Der SC Freiburg spielt nach dem Sieg über TSG Hoffenheim in der nächsten Saison auf jeden Fall international. Christian Streich spricht auf der Pressekonferenz über diese gute Leistung.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Diese Entscheidung könnte noch reichlich Reaktionen und Nachhall erzeugen:

Vor dem Finale im DFB-Pokal (21. Mai im Berliner Olympiastadion) hat der erstmals im Endspiel stehende SC Freiburg die Verwendung seines Logos für gemeinsame Fan-Artikel mit Gegner RB Leipzig untersagt.

Das berichtete die Deutschen Presse-Agentur mit Verweis auf die Bestätigung eines Vereinssprechers, der für den Schritt keine Begründung abgab. (NEWS: Alle aktuellen Infos zum DFB-Pokal)

Mehr noch: Den Angaben zufolge ist den Leipzigern zudem verboten worden, das Klub-Emblem der Breisgauer zu nutzen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Auf der Instagram-Seite des Freiburger Fan-Magazins Nordtribüne.org wird überdies propagiert: „Keine gemeinsame Sache mit dem Konstrukt“.

RB Leipzig ein rotes Tuch im deutschen Fußball

Seit seiner Gründung 2009 wird RB Leipzig bis heute von gegnerischen Fans und auch Konkurrenten vorgeworfen, allein dank der Investitionen des Getränke-Milliardärs Dietrich Mateschitz Erfolg zu haben und nicht zuletzt nur als Marketing-Vehikel ins Leben gerufen worden zu sein.

Auch die als alternativ und dem Kommerz eher abgeneigten Freiburger scheinen teilweise seit längerem nicht gut auf Leipzig zu sprechen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

So hatte die Ultra-Gruppierung Corrillo bereits 2016 beim direkten Aufeinandertreffen in der 2. Bundesliga ihren Missmut über RB zum Ausdruck gebracht. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: