Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

VfB-Boss Wehrle kontert Uli Hoeneß nach Spott-Kritik

Bundesliga>

VfB-Boss Wehrle kontert Uli Hoeneß nach Spott-Kritik

Anzeige
Anzeige

Nach Hoeneß-Spott: VfB schlägt zurück

Uli Hoeneß zeigt sich wenig anerkennend nach dem Klassenerhalt des VfB Stuttgart. Nun kassiert der frühere Bayern-Boss von den Schwaben den Konter.
Beim VfB Stuttgart brachen alle Dämme, als Wataru Endo mit seinem Last-Minute-Siegtor gegen Köln den Klassenerhalt sicherte. Eine tonnenschwere Last fiel von Trainer Pellegrino Matarazzo ab.
Leon Tatar
Leon Tatar

Der VfB Stuttgart erlebte am letzten Spieltag der Bundesliga ein Last-Minute-Drama. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgte Wataru Endō für den erlösenden Treffer zum Klassenerhalt. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Die Stimmung danach: Extase pur! Die Spieler lagen sich in den Armen, feierten ausgelassen mit den Fans, die kurz nach Abpfiff den Rasen stürmten.

Alexander Wehrle, Vorstandsvorsitzende des VfB, herzte sogar einen Reporter vor laufender Kamera. Emotionale Szenen und eine riesengroße Party in der Mercedes-Benz-Arena.

Alexander Wehrle feierte ausgelassen den Klassenerhalt seiner Stuttgarter.
Alexander Wehrle feierte ausgelassen den Klassenerhalt seiner Stuttgarter.

Hoeneß findet Trubel um VfB Stuttgart überzogen

Einer, der sich nicht mit den Jubelszenen der Schwaben anfreunden kann, ist Uli Hoeneß. Der 70-Jährige findet den ganzen Trubel überzogen.

„In Stuttgart denkt man ja, sie haben die Weltmeisterschaft gewonnen. Dabei sind sie nur nicht abgestiegen“, sagte der Ehrenpräsident des FC Bayern im Rahmen der Meistersfeier der Bild-Zeitung. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Das ließ Wehrle jedoch nicht auf sich sitzen. „Wenn man die Emotionen bei den Feiern der Bayern sieht, denkt man, sie sind gerade 10. geworden – und nicht zum 10. Mal Meister“, konterte der 47-Jährige in Richtung Süden. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Hintergrund: Die Bayern feierten nach zweijähriger Corona-Pause wieder auf dem Rathausbalkon am Münchener Marienplatz zusammen mit ihren Fans die Meisterschaft.

Jedoch hat sich nach dem zehnten Gewinn der Meisterschale in Folge bei den Spielern und bei den Fans eine gewisse Routine entwickelt. So richtig Stimmung wollte sowohl bei den Spielern als auch bei den Fans nicht aufkommen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: