Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Gladbach ärgert Bayern - Sommer lässt Mané und Co. verzweifeln

Bundesliga>

Bundesliga: Gladbach ärgert Bayern - Sommer lässt Mané und Co. verzweifeln

Anzeige
Anzeige

Sommer lässt Bayern verzweifeln

Sommer lässt Bayern verzweifeln

Im Topspiel der Bundesliga kommt der FC Bayern München nicht über ein Remis hinaus. Vor allem ein Gladbacher Akteur bringt Münchens Superstars reihenweise zur Verzweiflung.
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht Bayern Münchens Jungstar Jamal Musiala als kommenden Weltfußballer.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Zum Abschluss des Bundesligaspieltags am Samstag schrammte der FC Bayern München knapp an der ersten Saisonniederlage vorbei. Gegen Borussia Mönchengladbach spielte der Rekordmeister in der heimischen Allianz Arena 1:1. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Marcus Thuram sorgte in der 43. Minute für die Führung der Gäste und profitierte dabei von einem katastrophalen Fehler Dayot Upamecanos. Der Münchner Innenverteidiger schlug unbedrängt an einem Befreiungsschlag von Christoph Kramer vorbei. Thuram nutzte die Chance, rannte allein auf Manuel Neuer zu und schob den Ball am deutschen Nationaltorhüter vorbei zur mehr als überraschenden Führung ins Tor.

Erst in der 82. Minute konnte Leroy Sané die Bayernfans mit seinem Treffer zum verdienten Ausgleich erlösen.

Dabei hätte allein Sadio Mané in Hälfte eins schon zweimal zum Torjubel ansetzen können. In der 36. Minute verhinderte jedoch der VAR den Treffer. Eine Abseitsstellung von Sané wurde richtig erkannt und geahndet. Nur drei Minuten später stand der Senegalese bei einem Pass von Thomas Müller selbst in der verbotenen Zone.

Yann Sommer wird zum Bayern-Schreck

So mussten die Münchner zum ersten Mal in dieser Spielzeit einem Rückstand hinterherlaufen. Wie glücklich die Führung der Gäste zu diesem Zeitpunkt war, zeigt ein Blick auf die Statistik. In den ersten 45 Minuten hatten die Hausherren einen Ballbesitz von 59 Prozent. Dazu standen 11:1 Schüsse und 7:0 Ecken zu Buche.

Selbst eine kurze Unterbrechung in der 16. Minute, weil politische Aktivisten auf das Feld gerannt waren, konnte die Münchner nicht bremsen. (NEWS: Protest-Wirbel bei Bayern)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

In Durchgang zwei wurde es dann teilweise dramatisch. Nach einer weiteren kurzen Unterbrechung, weil zum 50-jährigen Jubiläum der Südkurve eine Pyro-Show gezündet wurde, lief Gladbachs Torhüter Yann Sommer zu absoluter Weltklasseform auf. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Drei Minuten nach Wiederanpfiff entschärfte er einen Kopfball von Müller aus nächster Distanz. Ab Minute 62 wurde er dann endgültig zum Bayern-Schreck.

Mané fand in einer Doppelchance seinen Meister im Schweizer Torhüter. Kurz darauf war Sané nach einem starken Pass von Benjamin Pavard allein auf dem Weg Richtung Gladbacher Tor und scheiterte ebenfalls an Sommer.

Sané erlöst die Bayernfans

Auch in der Folge stand der 33-Jährige immer wieder im Zentrum des Geschehens und entschärfte eine gefährliche Bayern-Aktion nach der anderen - bis zu ebenjener 82. Minute, als Sané den Fohlen-Keeper überwinden konnte.

Am Ende stand Sommer bei 19 Paraden und stellte damit einen neuen Bestwert für Torhüter seit Datenerfassung auf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Damit bleibt das Team von Julian Nagelsmann weiter an der Tabellenspitze. Gladbach steht weiter auf Rang sechs in der Tabelle. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: