Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Lewandowski kritisiert Gegenspieler: "Wollte mir die Beine brechen!" Ex-Bayer beschwert sich über Zambrano

Bundesliga>

Lewandowski kritisiert Gegenspieler: "Wollte mir die Beine brechen!" Ex-Bayer beschwert sich über Zambrano

Anzeige
Anzeige

Lewy tobt wegen Ex-Eintracht-Star

Lewy tobt wegen Ex-Eintracht-Star

Robert Lewandowski spielte zwölf Jahre lang in der Bundesliga. Nach seinem Wechsel zum FC Barcelona erinnert sich der Pole an einen ehemaligen Gegenspieler - und erhebt schwere Vorwürfe.
Lewandowski erzielt seinen nächsten Doppelpack und stellt damit Cristiano Ronaldo in den Schatten. Einmal mehr verhilft er dem FC Barcelona in der La Liga zu einem Sieg.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Nach einem langen Transfer-Theater im Sommer geht Robert Lewandowski nun für den FC Barcelona auf Torejagd. Die Zeit in Deutschland hat der siebenmalige Torschützenkönig in der Bundesliga jedoch nicht vergessen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Besonders ein Gegenspieler ist dem 34-Jährigen dabei unangenehm in Erinnerung geblieben: Carlos Zambrano, der unter anderem vier Jahre lang bei Eintracht Frankfurt gespielt hat.

„Alles, was er wollte, war mir die Beine zu brechen“, fasste er seine Erinnerung an den Peruaner im Gespräch mit dem polnischen Magazin Kwartalnik Sportowy in Worte und fügte hinzu: „Er hat gar nicht auf den Ball geschaut.“

Zwar konnte Lewandowski, der sowieso nur selten länger ausfiel, dieses verhindern - dennoch beklagte er mangelnden Schutz seitens der Schiedsrichter: „Es hat mich geärgert, dass der Schiedsrichter das nicht gesehen hat.“

Lesen Sie auch
Der Druck auf Bayer-Trainer Gerardo Seoane ist groß. Leverkusens Kult-Manager Reiner Calmund hat sich nun eingeschaltet und klare Kante gezeigt.
Bundesliga
Bundesliga
vor 3 Std.
2009 bestreitet Sascha Burchart sein zweites Spiel für Hertha BSC und avancierte bei der 1:3 Niederlage zum tragischen Helden. SPORT1 erinnert sich.
Bundesliga
Bundesliga
vor 4 Std.

Lewandowski ohne Torerfolg gegen Zambrano

Generell würden Verteidiger von den Unparteiischen bevorzugt. „Es ist kein gleichwertiger Kampf“, klagte der zweimalige Weltfußballer.

Um das zu ändern, sei es wichtig, dass der Schiedsrichter das Spiel lesen könne: „Es gibt einen Unterschied zwischen hart sein und jemanden verletzen wollen.“

Zambrano war 2006 von seinem Jugendverein AD Cantolao zum FC Schalke 04 gewechselt, wo er ab 2008 seine ersten Bundesligaminuten sammelte. Zwei Jahre später wechselte er zum FC St. Pauli, ehe er 2012 bei der Eintracht unterschrieb. Insgesamt absolvierte er 137 Spiele in der Bundesliga.

Für Lewandowski ging es in der Liga fünfmal gegen den Peruaner - dreimal mit Borussia Dortmund und zweimal mit dem FC Bayern. In diesen Partien blieb der Ausnahmestürmer ohne eigenen Torerfolg.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Der 41. Treffer wollte Gerd Müller in seiner Rekord-Saison einfach nicht gelingen. Der Bayern-Star scheiterte gleich mehrfach vom Punkt.
01:00
SPORT1 Bundesliga Classics: Gerd Müller vom FC Bayern verpasst sein 41. Tor