Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Hoeneß kritisiert Abgesang auf Neuer - und verschiebt Torwart-Diskussion bei Bayern auf den Sommer

Bundesliga>

Bundesliga: Hoeneß kritisiert Abgesang auf Neuer - und verschiebt Torwart-Diskussion bei Bayern auf den Sommer

Anzeige
Anzeige

Hoeneß: Neuer-Abgesang „unglaublich“

Die Torhüter-Diskussion beim FC Bayern ist im vollen Gange. Im STAHLWERK Doppelpass bricht Uli Hoeneß die Lanze für einen Routinier, während Stefan Effenberg eine anderen Keeper in der Pole Position sieht.
Uli Hoeneß spricht im STAHLWERK Doppelpass über den Unfall und Ausfall von Manuel Neuer.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Wie geht es im kommenden Sommer weiter beim FC Bayern auf der Torhüter-Position? (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Über kaum eine Frage wird derzeit so heftig diskutiert, denn schließlich stehen im Kader der Münchner im Sommer - Stand jetzt - mit Manuel Neuer, Yann Sommer und Alexander Nübel gleich drei Keeper, die allesamt Ansprüche auf den Startplatz stellen.

Uli Hoeneß stört sich jedoch am Zeitpunkt dieser Diskussion. „Ich finde es seltsam, dass man am 20. Januar die Probleme des FC Bayern aus dem Juli diskutiert“, poltert der Ehrenpräsident vom FC Bayern STAHLWERK Doppelpass bei SPORT1 und ergänzt: „Der Vorstand musste kurzfristig für unsere Ziele die bestmögliche Lösung finden. Und ich finde, mit Sommer hat man die bestmögliche gefunden.“

Zudem findet er auch klare Worte für den „Abgesang“ von Nationaltorwart Neuer. „Ich finde es sehr seltsam und unglaublich. Bis vor ein paar Monaten war er für mich der beste Torwart der Welt, jetzt wird er von allen in Frage gestellt“, kritisiert er.

Effenberg kann sich Sommer als Nummer eins bei Bayern vorstellen

Zu Neuers Skitour, die mit dem Beinbruch endete, sagt Hoeneß: „Dass der Manuel da einen Fehler gemacht hat, weiß er wahrscheinlich selbst. Trotzdem darf man nicht vergessen, was er für Bayern geleistet hat. Wenn ich lese, dass darüber nachgedacht werden muss, dass er die acht Millionen für Sommer zahlen muss, dann sieht man, da wird den Leuten so lange in den Hintern getreten, wie man sie braucht, und wenn sie am Boden liegen, wird draufgetreten.“

Hoeneß ist sicher, „dass dieses Thema ganz behutsam angegangen wird. Ich finde es furchtbar, dass drei Tage nach der Sommer-Verpflichtung so ein Thema diskutiert wird. Da ist das Problem des FC Bayern, dass ständig versucht wird, ein neues Problem aufzumachen.“

Nun erwartet der langjährige FCB-Macher, dass diese Kritik den Profi nochmal motivieren wird und er „noch heftiger, noch heißer an seinem Comeback arbeitet. Dann sehen wir, wer im Herbst im Tor stehen wird.“

Dabei erinnert er nochmal an die Leistungen des 36-Jährigen, der seit 2011 das Tor der Münchner hütet. „Man darf trotz allem nicht vergessen, was dieser Mann für den FC Bayern geleistet hat“, meint Hoeneß und glaubt, dass Neuer selbst wisse, dass er einen Fehler gemacht habe.

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Ganz so klar sieht SPORT1-Experte Stefan Effenberg die Torhüter-Frage bei seinem Ex-Klub hingegen nicht. „Es ist nicht die erste längere Verletzung Neuers und in seinem Alter ist es enorm schwierig wieder komplett zurückzukommen. Wir sollten nicht davon ausgehen, dass Sommer im Sommer die Bayern wieder verlässt, sondern vielleicht langfristig die Nummer eins ist“, glaubt er.

Doch auch Hoeneß sieht den Sommer-Wechsel als „Win-Win-Situation“ für alle Seiten. Alles andere wird sich nach der Saison klären. „Die andere Frage mit Nübel, Sommer, Neuer wird sich im Juli stellen, wenn wir wissen, was mit Neuer ist“, ist sich der Ehrenpräsident sicher. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)