Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Jetzt macht Haller Moukoko ordentlich Druck - sieben BVB-Erkenntnisse

Bundesliga>

Bundesliga: Jetzt macht Haller Moukoko ordentlich Druck - sieben BVB-Erkenntnisse

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

BVB-Überraschung für Aufholjagd!

Aus einem intensiven Trainingslager in Marbella sowie zwei Siegen gegen Düsseldorf und Basel lassen sich sieben interessante Beobachtungen ableiten, wie Borussia Dortmund in die Rückrunde startet.
Sebastien Haller hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Jetzt arbeitet der Ivorer am Comeback und gibt ein Update zu seinem Fitnesszustand.
pberger
pberger
von Patrick Berger

Bereit für die Aufholjagd!

{ "placeholderType": "MREC" }

Mit zwei Testspiel-Siegen gegen Düsseldorf (5:1) und Basel (6:0) ist der BVB aus dem Winter-Trainingslager in Marbella zurückgekehrt. Am Samstag landete die Sondermaschine EW1909 um 17.01 Uhr am Flughafen in Dortmund-Holzwickede.

„Wir haben sehr intensiv gearbeitet“, resümierte Trainer Edin Terzic, der mit seiner Mannschaft in der Bundesliga auf einem unbefriedigenden sechsten Tabellenplatz steht. „In den Einheiten war gut Zug drin, eine gute Atmosphäre und eine gute Lautstärke. Wir erwarten jetzt, dass die Jungs die Dinge mit Leben füllen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Eine Woche vor dem Jahresauftakt gegen den FC Augsburg (Sonntag, 15.30 Uhr) sieht Terzic in einigen Punkten dennoch Luft nach oben. SPORT1 war in den acht Tagen in Marbella dabei und hat spannende Beobachtungen gemacht.

{ "placeholderType": "MREC" }

  • „Die Dortmund-Woche“, der SPORT1 Podcast zum BVB: Alle Infos rund um Borussia Dortmund - immer dienstags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Terzic studiert neues System ein!

Von seiner eigentlichen 4-2-3-1-Formation rückt Terzic allmählich ab. In Marbella ließ der Coach, der sich aufgrund des Neun-Punkte-Rückstandes auf die Bayern über die Winterpause viele Gedanken gemacht hat, ein 4-1-4-1-System einstudieren. „Es ist nicht so, dass wir das zum ersten Mal machen“, sagte der Coach und verwies auf die Champions-League-Spiele gegen City (0:0/1:2) und in Sevilla (4:1) sowie das Heimspiel in der Bundesliga gegen die Bayern (2:2).

„Wir sind in diesem System variabel und können verschiedene Ausrichtungen zeigen: Mit zwei Achtern oder zwei Zehnern vor den Sechsern.“ Im Zentrum habe man „eine hohe Dichte an Spielern“, führte Terzic weiter aus. „Es ist ein System, das der Mannschaft liegt und in dem sie sich wohlfühlt. In diesem System können wir unsere Leistung verbessern.“

Ob es das Erfolgssystem für die ersehnte Bayern-Aufholjagd ist, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. (DATEN: Spielplan der Bundesliga)

{ "placeholderType": "MREC" }

Haller macht Moukoko Druck!

Aufgrund seiner enormen Physis staunen sogar die Mitspieler: „Ich bin überrascht, wie fit er ist“, sagte beispielsweise Julian Brandt im exklusiven SPORT1-Interview über Sébastien Haller. „Seb gibt uns eine enorme zusätzliche Qualität.“ Der Ex-Ajax-Star feierte im Test gegen Düsseldorf 177 Tage nach seiner Hodentumor-Diagnose sein Comeback und erzielte wenige Tage später gegen Basel einen Sieben-Minuten-Hattrick.

„Von mir wird erwartet, dass ich Tore schieße: Also mache ich das!“, sagte der 28 Jahre alte Mittelstürmer cool. „Ich möchte dem Team helfen und etwas zurückgeben.“

Klar ist: Der Ivorer macht nun auch richtig Druck auf Moukoko, an dem der Vertragspoker offenbar nicht spurlos vorbeigeht. Zum Auftakt gegen Augsburg wird der zehn Jahre jüngere Moukoko allerdings wohl den Vorzug erhalten. Macht Rekord-Einkauf Haller (kam im Sommer für über 30 Millionen Euro) aber so weiter, könnte er dem Youngster den Startplatz abnehmen.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bellingham bleibt top-motiviert!

Für welchen Verein spielt er ab der nächsten Saison? Diese Frage stellen sich alle BVB-Fans und womöglich auch Jude Bellingham selbst. Manchester City, Liverpool oder Real Madrid – der Engländer kann es sich quasi frei aussuchen. Oder bleibt er vielleicht sogar, was kaum jemand mehr glaubt, beim BVB?

Das Wechsel-Theater scheint den 19 Jahre alten Shootingstar überhaupt nicht zu stören. Er bleibt top-motiviert und fokussiert, hängt sich in den Trainingseinheiten voll rein und geht selbst in Testspielen voran. Gegen Basel holte er erst einen Elfmeter raus und traf selbst, zudem gab er mehrere Torvorlagen.

Dahoud und Özcan streiten sich!

Bellingham ist im zentralen Mittelfeld gesetzt, daneben streiten sich Salih Özcan (startete gegen Basel) und Mahmoud Dahoud (startete gegen Düsseldorf) um einen Stammplatz.

Özcan gilt als knallharter Abräumer, Dahoud als feiner Techniker, der aber auch defensiv in den letzten Monaten dazugelernt hat. Der 27 Jahre alte Nationalspieler ist nach überstandener Schulterverletzung, die ihm Teilnahme an der WM in Katar kostete, wieder voll im Saft. Der Instinktfußballer kann dem zuletzt arg in die Kritik geratenen BVB-Spiel wieder eine spielerische Note geben.

Für wen sich Terzic entscheidet, hängt sicher auch vom System ab. Wer schlussendlich spielt, hänge nicht nur „von uns selbst ab, sondern auch von den Gegebenheiten, die uns der Gegner anbietet, welche Räume wir schließen und nutzen wollen“ ab.

Standards klappen endlich!

Bei ruhenden Bällen war der BVB hinten anfällig und nach vorne viel zu ungefährlich. Das soll sich zum Re-Start ändern. Standards waren in Marbella ein Hauptfeld, an dem gearbeitet wurde – offensichtlich mit Erfolg: „Wir haben bei gegnerischen Einwürfen gut gepresst. In beiden Spielen hatten wir auch nach Ecken gute Chancen und sogar zweimal nach einem Standard getroffen, das ist gut“, freute sich Terzic. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Verletzungspech hält an!

Endlich hatte der BVB in Marbella mal wieder alle Mann an Bord, gab es kurze Zeit später einen Ausfall zu beklagen. Thomas Meunier zog sich in Spanien einen Muskelfaserriss in der Wade zu und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Damit steht der Belgier zum Auftakt gegen Augsburg definitiv nicht zur Verfügung. Für ihn dürfte wohl Niklas Süle als Rechtsverteidiger aushelfen. Weitere Optionen wären Marius Wolf, Thorgan Hazard oder der sich zurückkämpfende Mateu Morey.

Diesen BVB-Stars droht die Tribüne!

Mit 25 Feldspielern und drei Torhütern bereitete sich der BVB in der spanischen Sonne auf die Restrunde vor. Außer Meunier, der sich in Marbella verletzt hat, sind alle Spieler fit. Es tobt deshalb ein Konkurrenzkampf auf allen Positionen. Terzic gab zu, dass es mit Blick auf die Kadernominierungen zu Überraschungen kommen kann: „Das kann passieren!“

Klar ist: Der Konkurrenzkampf ist riesig, ins 20-köpfige Spieltagsaufgebot werden es freilich nicht alle Kicker schaffen. Einigen Stars droht sogar die Tribüne. „Jeder Trainer will Kopfzerbrechen wegen der Aufstellung haben“, befand Terzic. „Jeder hier hat die Chance, sich in der Woche zu empfehlen. Gute Leistungen werden belohnt, schlechte nicht. Es kann auch Überraschungen geben, das ist möglich.“

Namhafte Akteure wie Karim Adeyemi, Donyell Malen, Thorgan Hazard, Giovanni Reyna oder Anthony Modeste müssen sich gehörig strecken. Die beiden letztgenannten Kicker gehen als Verlierer aus dem Spanien-Camp. Reyna, der aufgrund von mangelnder Einstellung bei der WM in Katar vor dem Rauswurf aus dem US-Team stand, fehlt aktuell der letzte Biss.

Modeste, der im November an der Leiste operiert wurde und Trainingsrückstand hat, ist in der Stürmer-Hierarchie aufgrund des Haller-Comebacks sogar auf Rang drei abgestürzt. Für beide Spieler könnten die nächsten Wochen hart werden.