Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Patzer und vier Gegentore! Das sagt der Sommer-Erbe zum Gladbach-Fehlstart

Bundesliga>

Bundesliga: Patzer und vier Gegentore! Das sagt der Sommer-Erbe zum Gladbach-Fehlstart

Anzeige
Anzeige

Das sagt Omlin zum Fehlstart

Jonas Omlin tritt bei Borussia Mönchengladbach das schwere Erbe von Yann Sommer an. Der Start geht gehörig in die Hose. Bei SPORT1 spricht der Schweizer über die holprige Anfangsphase.
Jonas Omlin (r.) wurde nach seinem Patzer gegen Augsburg vom VAR gerettet
Jonas Omlin (r.) wurde nach seinem Patzer gegen Augsburg vom VAR gerettet
© Imago
Johannes Fischer
Johannes Fischer
Raphael Weber
Raphael Weber

Zwei Spiele, zwei Niederlagen, vier Gegentore - denn Start bei Borussia Mönchengladbach hatte sich Jonas Omlin sicher ganz anders vorgestellt.

Nach dem 0:1 beim FC Augsburg gab sich der Nachfolger des zum FC Bayern abgewanderten Yann Sommer im Gespräch mit SPORT1 aber kämpferisch. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Ich wäre lieber mit zwei Siegen gestartet, aber die Arbeit geht weiter“, sagte Omlin: „Wir müssen jetzt schnell regenerieren, das Spiel analysieren. Das Gute ist, dass ich nicht so viel Zeit habe, mir groß Gedanken zu machen. Jetzt müssen wir am Samstag punkten.“

Schon in seinem Bundesliga-Debüt hatte sich der Neuzugang aus Montpellier gegen Bayer Leverkusen gleich drei Gegentore gefangen (2:3).

Das sagt Omlin zu seinem Patzer

In Augsburg hatte er Glück, dass sein eigener Patzer nicht schon in der ersten Halbzeit zum Rückstand führte. (DATEN: Spielplan der Bundesliga)

Nach 37 Minuten hatte er nach einer Augsburger Ecke den Ball im Fünfer fallen lassen, Dion Drena Beljo staubte zur vermeintlichen FCA-Führung ab - doch der VAR rettete Omlin.

Auf die Frage, was bei seinem Fehlgriff passiert sei, erklärte der 29-Jährige nur: „Es war Abseits.“ Auch auf die Nachfrage, ob er da nicht Glück gehabt habe, gab es nur die gleiche Antwort. (DATEN: Ergebnisse der Bundesliga)

´“Trainiert habe ich eigentlich auch noch nicht so viel“

Alles in allem war es ein schwieriger Start für den Schweizer, der durch Sommers späten Wechsel erst kurzfristig vor dem Leverkusen-Spiel nach Gladbach kam.

„Ich habe noch nicht viel gesehen von der neuen Umgebung. Wir haben viel gesprochen, es gab viele Videos“, verriet Omlin: „Trainiert habe ich eigentlich auch noch nicht so viel. Aber am besten lernt man sich sowieso während der Spiele kennen. Ich hoffe, nächste Woche kann ich mich ein bisschen einleben.“

Sportlich wird der Druck für die Gladbacher nicht kleiner. Durch zwei Pleiten in Serie ist der Rückstand auf die so wichtigen internationalen Plätze auf sieben Punkte gewachsen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Gegen Hoffenheim braucht das Team von Trainer Daniel Farke dringend wieder ein Erfolgserlebnis. (Bundesliga: TSG Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach, Samstag 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Kein anderer Spieler bekam in der Bundesliga mehr Gelbe Karten als Stefan Effenberg. Der heutige SPORT1-Experte besitzt einen einsamen Bundesliga-Rekord.
01:18
SPORT1 Bundesliga Classics: Stefan Effenbergs einsamer Gelbsünder-Rekord