Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

RB Leipzig: Max Eberl spricht über Leidenszeit, Tränen und Bayern

Bundesliga>

RB Leipzig: Max Eberl spricht über Leidenszeit, Tränen und Bayern

Anzeige
Anzeige

So denkt Eberl über Bayern

Max Eberl gewährt neue intime Details über seine Leidenszeit zum Ende bei Borussia Mönchengladbach. Der neue Sportdirektor vom RB Leipzig spricht dabei auch über den FC Bayern.
Zum Bundesliga-Auftakt nach der Winterpause kommt es direkt zum Spitzenspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern. Doch nicht nur die Spieler, sondern auch ihre Frauen können sich sehen lassen.

Da dürften ihm viele Gedanken durch den Kopf gegangen sein: Für Max Eberl war der Bundesliga-Restart mit dem Kracher-Duell zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern an diesem Freitag aus persönlicher Sicht gleich doppelt bedeutsam. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Fast genau vor einem Jahr hatte der 49-Jährige wegen eines Burnouts mit sofortiger Wirkung seinen Job als Sportchef bei Borussia Mönchengladbach niedergelegt.

Max Eberl spricht über seine Eltern

Nun ist Eberl zurückgekehrt, als neuer Sportchef der Leipziger - und gab dabei offene Einblicke sowohl über sein Seelenleben, Familien-Reaktionen als auch über mögliche Offerten der Konkurrenz.

„Tatsächlich war es für meine Eltern auch nicht so leicht, ihren Sohn weinend vor sich sitzen zu sehen beim Erklären, was passiert ist. Sie kannten mich ja im Grunde nur stark und in der Öffentlichkeit und präsent“, sagte der Ex-Profi im ran-Interview.

Und fügte an: „Sie haben mich aber da unfassbar unterstützt, wie meine Familie generell, wie meine besten Freunde auch. Ich habe sie öfters besucht, so oft, wie ich sie noch nie besuchen konnte in den letzten Jahrzehnten.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Vorwürfe des Gladbacher Fanprojekts treffen Eberl hart

„Das war Max Eberl, so wie er war, so verletzt wie er war, so krank wie er war“, sagte Eberl rückblickend zu seiner denkwürdigen Pressekonferenz damals in Mönchengladbach.

Hart getroffen hatten ihn die Vorwürfe des Gladbacher Fanprojekts, er habe gelogen und sei schon vor seinem Abschied bei den Fohlen mit Leipzig klar gewesen: „Das war so eigentlich die größte Verletzung, die mir zuteil wurde. Das Vortäuschung einer Krankheit, Theaterspielen, das Benutzen von kranken Menschen mit mir in Zusammenhang gebracht wurde, das hat mich extrem traurig gemacht.“ (DATEN: Ergebnisse der Bundesliga)

Eberl froh über Neuanfang bei RB Leipzig

Auf die Frage, was er denn bei einem Angebot der Bayern gemacht hätte, erklärte Eberl: „Tatsächlich hätte ich mich auch dann für Leipzig entschieden. Bayern München ist ein großartiger Club. Aber sie sind mit Brazzo [Hasan Salihamidzic - Anm. d. Red.] und mit Oli [Kahn - Anm. d. Red.] einfach fantastisch aufgestellt.“

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Für Eberl habe sich dieses Thema insofern „gar nicht gestellt“. Vielmehr sei er nun „einfach unfassbar glücklich, dass RB Leipzig sich so mich bemüht hat und mir die Chance gibt, hier hoffentlich einen guten Job zu machen.“ (DATEN: Spielplan der Bundesliga)

Vorfreude herrscht bei Eberl auch schon hinsichtlich des Wiedersehen mit Gladbach in der Rückrunde: „Dann werde ich alles, was ich dazu beitragen kann, versuchen, damit wir gegen Gladbach gewinnen